logo sc-walhalla

SC-Walhalla



der geilste Skiclub im Westen...
Home > old news
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

Die Infernowoche 2016 ist vorbei ...
 

logo_inferno
Inferno-Rennen 2016 in Mürren
20. - 23. Januar

 


Wir wohnten wiederum im Chalet Raufhubel,
welches in der Nähe vom Bahnhof liegt. Da waren wir bereits letztes Jahr...
Vom Balkon aus können wir Kombinationslangläufer anfeuern, gäu Steffu?

Film_SC-Walhala_am Inferno-Rennen_2013Neu: SC-Walhalla Kamerafahrt Inferno-Abfahrt 2016 !



Logbook


Die Startnummern für den Langlauf und den Riesenslalom der Inferno-Super-Kombination werden am jeweiligen Renntag im Wettkampfgelände abgegeben.
Die Startnummernzuteilung für den Langlauf erfolgt am Dienstag, 19.01.2016 und für den Riesenslalom am Mittwoch, 20.01.2016 sobald der Langlauf zu Ende ist.


Langlauf
Mittwoch, 20. Januar 2016
Start um 16.30 Uhr
Dorf Mürren
Strecke wiederum 3 Runden im Dorf Mürren mit allen Schikanen wie Abfahrt, Traverse, Kamelbuckel etc.

Rangliste:
Startnr. Startzeit Name Laufzeit Rang
 152  17:20 Simu
16:08,02
 36.
 139  17:16 Chrigu
17:22,92
 57.
    Thömu Unfall


Riesenslalom
Donnerstag, 21. Januar 2016
Start 10:00
Strecke: Obere Hübel
Wetter: hervorragend

Rangliste:
Startnr. Startzeit Name Laufzeit
Rang
164 11:21:30 Simu
1:17,98  61. / 183.
178 11:28:30 Chrigu
1:18,73
 67. / 201.
    Thömu unfall  



Abfahrt
Samstag, 23. Januar 2015
Strecke: Klein Schilthorn - Winteregg
Wetter: Oben gut, der Rest individuel (Nebel ab ca. Birg)

Startliste:

Startnr. Name Kategorie Zwischenzeit Laufzeit  Rang Rang gesamt Teufel
533 Simu S1 3:21 10:10,55 158. 505. Silber
421 Leuzi S1 3:11 10:31,53
 209. 649. Silber
755 Chrigu
S1
3:30 10:44,50
 234. 733. Silber
1016 Steffu
S2
3:29 11:53,91
 219. 1102. Bronze
1091 Pudi S2 3:50 12:29,20
 246. 1221. Bronze
1170
Thömu S1   Unfallgeländer!      
 
 
Logbook:

So., 17.1.2016
Athlet 1 macht sich am späteren Nachmittag auf den Weg nach Mürren. Die Wetterbedingungen sind alles andere als optimal: nachdem Einkaufsstop im Coop Interlaken ebträgt die Höchstgeschwindigkeit noch ca. 30km/h. Ein Schneesturm und Eisglätte verhindern ein schnelles vorwärtskommen. Vor Lauterbrunnen kommt gar ein Fahrzeug entgegen das erst rechts ins Bort fährt und dann links und dann hinter Athlet 1 quer auf der Strasse zum stehen kommt!? SPannung it angesagt! Offensichtlich ist auch Athlet 2 unter den Unfallopfern: er komme wenn der Chlapf wieder fahrfähig ist, wohl erst Morgen Abend... Die freundlichen Mürrnern empfang Athlet 1 standesgemäss: das Gepäck fährt wohl nach Mürren, wird dort aber einfach Draussen im Schneegestöber hingestellt, bis die Personengondel 30min. fährt..... merci Mürgle! Der Transport ist dagegen für einmal richtig freundlich, im Gegensatz zur Frau am Telefon bei Stägertransporte... Wir sind uns das ja gewohnt. Nach Bezug des Roufthubel, wo wie immer Alles tip-top ist, gibt Abendessen bei Tham. Es ist nicht soscharf wie auch schon, gell Athlet X?

Mo., 18.1.2016
Good morning Mürren and the rest of the world! Superwetter, Powder, was willst du mehr? Ah ja Zmorge! Die standesgemässe Ernährung (Speck/Eier/Rösti fehlt) wird gourmetmässig zubereitet und gegessen. Dann sind ja noich die blöden Startnummern in Lauterbrunnen... Kurz runter, Zielbereich inspizieren, Starnummern holen, und dann zurück in den Roufthubel. Schnell das Skimaterial montieren, die breiten Skis schultern und ab aufs Schilthorn. Wow, Wetter und Schnee sind spitze! Irgendwann nach Sandwich in der Schilthornhütte und tausenden von Powder-Höhenmeter gehts zurück in den Roufthubel. Kommt vielleicht Athlet 2? Damit sich die Kurtaxe bezahlt macht werden im Whirlpool die Fuselen aus den Zehenzwischenräumen geblasen und gar einige hundert Meter gekrault! (Schliesslich fällt der Kraulkurs diese Woche aus) Danach darf ds Coop einige Artikel verkaufen und zurück im Roufthubel gibts Cordon-Bleu! Spöter am Abend wird klar das Athlet 2 Heute nicht mehr kommt... Wir wollen nicht näher auf die Fotos in der Bar eingehen... Good night!

Di., 19.1.2016
Und wieder geht der Wecker... NEIN natürlich nicht in den Ferien! Aber wieder gibts Röschti/Speck/Eier! Das Wetter sieht nicht besonders freundlich aus Heute; trotzdem steht natürlich Skifahren auf dem Programm. Die Strecke Birg - Schilthorn ist aber am Morgen noch geschlossen, da sie Windböen über 100km/h messen! Also muss der Schiltgrat erstmals reichen. Der Schnee ist gut, die Sicht weniger.... nach einer Abfahrt gehts dann aufs Birg, und siehe da das Schilthorn ist offen. Die erste Gondel mit Skifahrern besteht aus dem Pilot, mir und noch einem zweite Skifahrer :-) Und so leer präsentieren sich die Pisten und das nahe Powdergebiet! Nach X Abfahrten durch Powder und einem Cafehalt gehts zurück in den Roufthubel. Der Athlet 2 meldet sich an... Nach Baden (und Kraulen) und Einkaufen wünscht sich Athlet 2 einen Sherpa.... für die Strecke von ca. 200m wird natürlich Hilfe benötigt! Endlich er ist da! Endlich gibts Znacht im Stägerstübli: Bratwurst & Röschti. Athlet meldet sich überraschenderweise für den nächsten Morgen an! Nach einer Rotweinunfall im Bellevue gehts zurück in den Roufthubel, wo gewisse Lezte um Mitternacht noch LL-Skis wachsen??? Good night.
 
Mi., 20.1.2016
  
07:19, Athlet 3 rüttelt an der verschlossenen Türe! Heilige Kuhscheisse, er ist tatsächlich schon da! Gut einen Koch für das Zmorge ist immer willkommen... Das Wetter ist super, man sieht bestimmt 50m... Für Rösti, Speck und Eier reicht es aber. Dann warten wir schnell bis Athlet 2 Skiis präpariert hat und gehen anschliessend zur Schilthornbahn. Es gibt ja vergünstigte Abos. Und als Meiringener bekommt dafür sogar 5 Tageskarten! :-) Auf dem Schilthorn angekommen benötigen wir erstmals ein Cafe. Dann gehts zur Schilthornhütte; ein Käffche.... dann nach einigen Powderabfahrten im Nebel gehts in den Winteregg zum Cafe. Ja, wir waren extrem produktiv Heute! Zur Vorbereitung der LL-Skis gehts zurück in den Raufthubel. Es soll Leute geben die gar nicht gewachst haben, und noch gar nie auf den LL-Skis gestanden sind in dieser Saison. (Ist bestimmt nur ein Gerücht) Wir installieren den Beamer mit einer speziellen Widmung für Pippa Midelton. Unsere Leistung sind nicht so toll, doch der Trainingsrückstand erweist sich als fatal. Pippa läuft auch recht elegant! Nach einem kurzen Skiservice von Athlet 2 (was wachst der eigentlich immer?) Essen wir beim komischen Tier im Bellevue. Wir können dem Chef noch die Adresse www.digitec.ch schmackhaft machen, damit er sich ebenfalls einen Beamer kaufen kann. Endlich schaffen wir es in den Blüemlichäller. Das Bier ist gewohnt euer aber immerhin hat es Leute die tanzen. Wir knallen ein paar Bälleli in die Tore und verschieben retour. 2/3 der Manschi hat das Verlangen nach mehr und besucht die Tächibar, da das Eigerguesthouse bereits zu hat. Good night.

Do., 21.1.2016
Morgens, noch vor dem Zmorge, wird bereits gewachst. Es gibt natürlich ..... Speck/Eier/Rösti! Nachdem Zmorge schnell die schnellen Skiis abziehen und ab auf die Piste. In der Schilthornbahn hats aber seeeehr viele Leute die aufs Schilthorn, oder aber aufs Birg wollen. Irgandwan schaffen wir es zum Birg, und dann an den Start des Riesenslalom. Wir besichtigen die Strecke und merken uns alle Tore. (ja klar, das glaubt kein Mensch) Beim Zuschauen sehen wir wie eigentlich trainiert werden müsste: "Stand häre! Herrgott!" Nach Athlet 2 startet auch Athlet 1 und beide schaffen es ins Ziel ohne Zwischenfall. Athlet 2 kann Athlet 1 ganz klar distanzieren, was vermutlich an der Präperation der Skiis liegt... Nachdem verdauen der Resultate gibts eine erste Erfrischung in der Schilthornhütte. Danach gibts ein paar Fahrten am Schilthorn; die Ziehwege müssen doch noch trainiert werden; um dann nach einiger Zeit durchs Kanonenrohr zum Schiltgrathüsi zu gelangen. Hier gibts natürlich feine Café. Wir schaffen  noch eine letzte Fahrt am Gimmeln vor der Abfahrt zur Gondelbar. Der helle?!? Glühwein und das Bier sind ausgezeichnet und die Chips auch. Zurück im Raufthubel wird schnell das Tenu gewechselt und ab ins Bad. Das etwas komplizierte Verhalten des Athleten 2 am Schalter erstaunt ein wenig... :-) Im Bad werden die strapazierten Muskeln verwöhnt... Zurück im Raufthubel müssen sofort; noch vor dem Essen; Skiis abgezogen werden. Bei Tham wird gegessen und lange über Heizkostenabrechungen diskutiert. Später geht der grösste Teil in den Raufthubel zurück, nur 1/3 geht noch in die Tächibar. Und siehe da Athlet 2 säuft mit Pippa ein Gläschen... Good Night.


Fr., 22.1.2016
Morgens gehts los: Röschti/Speck/Eier und O-Saft, halt ein ganz gesunder Start in den Sporttag; und zwar in den Lang-Ski-Fahr-Tag! Pünktlich um 09:04 gesellt sich Athlet 4 zu uns. Jetzt sind wir immerhin 4 Athleten! Dann gehts ab zur Bahn. Nur sind wir nicht ganz die einzigen an der Schilthornbahn: wir nehmen unseren Anstellplatz draussen ein. :-( Dafür können wir Primzahlenbingo spielen an der Anzeige. Athlet 2 kommt wieder etwas später... Endlich auf dem Birg angekommen, können die ersten Ziehwege befahren werden! Welch ein Spass! Dann mal ein Zwischenstop in der Schilthornhütte. Endlich dürfen wir auch aufs Schilthorn, um den ersten Weg zu trainieren. Es sind jedoch nicht alle Athleten begeistert... Nach einigen Fährtli landen wir wieder in der Schilthornhütte; zu "Zmittag" (Schoggikuchen). Wir bemerken dass wir die letzten sind in der Hütte und wohl alle am wachsen sind. Die letzten Athlet melden sich an für später... Aber immerhin scheint unser Znacht organisiert; obwohl uns die Weinmenge etwas Sorgen bereitet. Wir inspizieren der Rest der Strecke, inkl. Gegensteigung (nicht ganz alle Athleten), und landen im Winteregg zum Infernocafé. Um nicht die Bahn nehmen zu müssen, stressen wir zur Sesselbahn. Diese hätte zwar erst eine Viertelstunde später geschlossen... Athlet 3 schmeisst noch schnell sein Handy in's WC. Athelten 5 & 6 treffen ein mit diversen Köstlichkeiten. Das muss mit Bier begossen werden. So, nach einigen Wachsereien wird das köstliche Fondue zubereitet. Alle Essen munter und das Fondue wird noch mit Eiern gestrecket, aber die Menge ist einfach etwas knapp. Eigentlich hatten wir von Anfang an bereits etwas Angst... tja. Später gehen die meisten in die Tächibar, nur der Älteste ist nicht weckbar... In der Bar ist weit und breit keine Pippa uzsehen, also gehen wir wieder zurück. In der Wohnung wirds etwas eng, 2 schlafen in der Küche. Ich mache mir Hoffnung das dafür die Küchen am nächsten Morgen sauber ist, das Geschirr abgewaschen und Kaffee gekocht wird. Good Night.

Sa., 23.1.2016
Leider war das nur ein Traum, in der Küche siehts nicht besonders hübsch aus. Ich mach Kaffee, aber es hat nur noch 2 Tassen. Ahh, die Abwaschmaschine ist auch noch voll und läuft nicht... Ok, der Start war schlecht, aber es kann nur noch bessern Heute... Das Wetter: Nebel und etwas Schnee sonst ganz angenehm?? Die Rösti wird erstmals auf die Herdplatten gelegt, danach wieder in die Pfanne verfrachtet um dann serviert zu werden; interessant. Gewachst wird wie blöde, alle sind nervös, ausser Athlet 2. Athlet 3 macht sich dann auf den Weg zur Schilthornbahn, um zu erfahren das der Start um ca. 1 Stunde verschoben wurde. Aha, das Wetter ist wohl auch oben nicht besonders hübsch. Die Verschiebung des Startes kommt Athlet 2 natürlich etwas entgegen. Irgendwann sind alle mit Rösti/Speck/Eier/O-Saft/etc. gesätigt; ja es gibt hier noch Mahlzeiten an denen alle genug bekommen, was in der Vergangenheit nicht selbstverständlich war. Wie Zehn kleine Negerlein; darf ich das noch sagen?; wandern die Athlet zur Bahn Richtung Start. Leider ist die Schilthornbahn massiv berfordert, und der Transport ist etwas mühsam. Tja, viele (nein nicht die meisten und schon gar nicht alle) kommen rechtzeitig zum Start. Auf dem Schilthorn scheint die Sonne, aber irgendwo um Birg/Kanonenrohr liegt eine hartnäckige Nebelbank. Es gibt Athlet die haben Glück, andere haben Pech und andere sehen wohl wo die Strecke durchgeht, aber die Details der Piste sind schlecht wahrnehbar. Jedem das Seine.... Wir werden von Athlet... ach nein vom Supporter heisst das ja, im Ziel in Winteregg empfangen. Und das gleich mit Bier! :-) Im Ziel ist das Wetter gar schön... und das Bier fliesst in Strömen... Langsam aber sicher wirds kälter, und ein Teil der Athleten geht per Zug zurück, ein anderer Teil per Ski, und ein dritter Teil geht zum Allmendhubel um Pipparazzi zu unterstützen. Erstaunlich, da gibts doch glatt auch Getränke. :-) Nach dem Pippa durch ist, nehmen wir noch einen und fahren dann .... in die Gondelbar. Auch hier gibts Getränke, und hoher Besuch: Pippa kippt bei uns an der Theke den einen oder anderen. Nach langem Whatsapp-getippe kann der Rest der Manschi zu einem Zwischenbier überredet werden. Wir können im Edelweiss einen Tisch reservieren, was den Zweitletzte Rennkombiträger dazu bewegt im Raufthubel kurz zu duschen und Tenu zu wechseln. Der allerletzte Rennkombiträger gehts etwas langsamer an, schafft es aber auch zum Znacht. Nach Pizzen und Wein gehts in die Tächibar wo Frau Pippa wieder auftaucht. Wir stellen fest dass nicht alle Touristen gleich anständig/belastbar sind, aber das wussten wir ja schon vorher. Wir haben auf jeden Fall Spass und verabschieden uns später einem nach dem anderen. Good night.

So., 24.1.2016
 09:30, Wohnungsabgabe; und das Heute ohne Rösti! Ein öder Start, aber es muss sein. Wir packen Alles, räumen auf und putzten das Gröbste, den wir wollen wieder kommen nächates Jahr. Athlet 6 verlässt uns als erster, dann gehen 4 Athleten noch etwas Skifahren und unser Unterkunftsorganisator übernimmt die Abgabe, merci! Nach Schilthorn, obere Traverse, Schilthornhütte (mit Kaffee und Kuchen), Muttleren (nicht Riggli, gell Steffu), Einfädler am Riesenslalom (mit Bindung auf 12) landen wir im Winteregg. Unser Unfallathlet jammert über die Temperatur, deshalb wird ins Schiltgrathüsi verschoben. Vorher verlässt uns bereits Athlet 3. Nachdem Schiltgrathüsi gehts zurück in den Raufthubel, wo das Gepäck zur Mürrenbahn getragen wird. Jetzt heissts Abschied nehmen...
Adieu und bis zum nächsten Jahr!

cheers!

Last Updated on Monday, 09 January 2017 21:49
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

Die Infernowoche ist vorbei, leider...
 

logo_inferno
Inferno-Rennen 2015 in Mürren
19. - 24. Januar

 

 

Wir wohnten wiederum im Chalet Raufhubel,
welches in der Nähe vom Bahnhof liegt. Da waren wir bereits letztes Jahr...
Vom Balkon aus konnten wir wiederum die Kombinationslangläufer anfeuern, gäu Steffu?

Hier gehts direkt zum Tagebuch.

Langlauf
Mittwoch, 21. Januar 2015
Start um 16.30 Uhr
Dorf Mürren
Strecke wiederum 3 Runden im Dorf Mürren mit allen Schikanen wie Abfahrt, Traverse, Kamelbuckel etc.

Rangliste:
Startnr. Startzeit Name Kategorie Laufzeit
Rang
142
17:17:00
Chrigu
S1 16:26:04
131./377
176
17:28:20 Simu S1
16:44:00
148./377
339 18:22:40 Thömus (Leuzi) S1
17:22:61
166./377
313 18:14:00 Keks S2 *
22:48:98
305./377

Riesenslalom
Donnerstag, 22. Januar 2015
Start 10:00
Strecke: Obere Hübel - Kanonenrohr

Rangliste:
Startnr. Startzeit Name Kategorie Laufzeit
Rang
172
11:25:30 Chrigu S1
1:15,44 189./365
159 11:19:00 Simu S1 1:16,56 202./365
231 11:55:00 Keks
S2 *
1:22,84
268./365
263 12:11:00 Thömus (nid Huesti&Telemark) S1
1:31,09
321./365

Abfahrt
Samstag, 24. Januar 2015
Strecke: Klein Schilthorn (2790m) - Mürren (1640m)
Wetter: Oben wunderschön, ab Palace Run leichter Nebel

Rangliste:

Startnr. Startzeit Name Kategorie Laufzeit Rang Teufel
309 10:19:36
Simu
S1 9:02:23 452./1657 Silber
390
10:35:48 Leuzi S1
9:02:25 453./1657 Silber
644 11:36:48 Chrigu
S1 9:34:09 640./1657 Silber
991 12:46:12 Keks S2 *
11:05:17 1106./1657 Bronze
1169 13:21:48 Thömu S1 11:25:71 1181/1657 Bronze


Inferno 2015_AF_Simu_1

Inferno 2015_AF_Simu_2

Inferno 2015_AF_Leuzi_1

Inferno 2015_AF_Leuzi_2

Inferno 2015_AF_Chrigu_1

Inferno 2015_AF_Chrigu_2

Inferno 2015_AF_Steffu

Inferno 2015_AF_Thoemu

Film_SC-Walhala_am Inferno-Rennen_2013SC-Walhalla Kamerafahrt Inferno-Abfahrt 2015 !

Rangliste Kombination:

Name Kategorie Laufzeit Rang
Simu
S1 822,89 164./362
Chrigu
S1 880,97 174./362
Thömus S1
1453,42 278./362
Keks S2 *
1583,84 295./362

*kein Schreibfehler!

Komplette Start- und Rang liste auf Datasport


  Gratulation dem Doppelsieger Abfahrt/Kombination!
Jetzt darf er legal beide Pokale ein Jahr bei sich aufstellen.

 

 

 

Die Strecke für 2015 ist wegen Schneemangels verkürzt worden.
Der Start wird wie original unterhalb des kleinen Schilthorn (2790m) sein, und das Ziel in Mürren (1640m).
 



Tagebuch:

So., 18.1.15
Athlet 1 trifft ca. 18:00 in Stechelberg ein. Die Strassen waren eisig und in Lauerbrunnen herrschte ein Chaos. Die Lauberhorn Abfahrt fand wegen dem Wetter Heute und nicht wie gewohnt am Samstag statt. Neu ist die Einfahrt bei der Schilthornbahn im Stechelberg zuerst, dann erst die Ausfahrt. Dies bemerken beide ersten Athlet eher spät den früh. In Mürren angekommen, war der erste Kontakt mit den Einheimischen wiederum mit einem freundlichen Transporteur… Er fuhr aber dann zum Raufthubel. In der Wohnung war alles wie gewohnt sauber und aufgeräumt! Nach ein paar Spare Ribs bei der Schilthornhornbahn gabs noch einen netten TV-Abend im Raufthubel. Bis plötzlich via WhatsApp Hilfe von Athlet 2 angefordert wurde. Ja er hatte es auf die 21:55 Gondel geschafft. Mit einem Hornschlitten wurde das Gepäck ebenfalls in den Raufthubel gebracht, nachdem die Mürrner Transporteure keine Bock mehr hatte Athlet 2 zu fahren!?!
Im Eiger Guesthouse gab noch ein paar Bierchen, bevor sich die Nacht breit machte.

Mo., 19.1.15
06:00 Tagwache!
Nein natürlich nicht. Aber nachdem die Athlet sicher waren, dass die Läden offen hatten, wurde ein üppiges Morgenessen beim ehemaligen Beck genossen. Da der Saisonpass nicht den gewünschten Effekt auf den Skipass hatte, verschob Athlet 1 nach Lauerbrunnen um die Startnummern abzuholen und mit dem heiligen Bon die ermässigte Wochenkarte zu erstehen. Athlet 1 füllte den Kühlschrank mit allerlei Leckereien. Athlet 1 brachte nach seinem Ausflug noch etwas Bier… Athlet 2 verzögerte den ersten Pistenkontakt noch etwas hinaus, indem 35 Paar Skis noch schnell gewachst wurden. :-)
Dann endlich konnten wir auf die Piste. Es war leider nicht wirklich schön, dafür waren eigentlich keine Leute unterwegs. Wir schafften ganze 3 Liftfahrten am Schiltgrat. Einer sogar mit einer kleinen Kletterpartie, ganz im Sinne der Freerider. Im Schiltgrathüsi war weniger gefährlich, da Veronika fehlte. :-( Es gab trotzdem Kaffees… Nach endlosem Skifahren schafften wir es in die Gondelbahn. Nach einem kurzen Zwischenbier, verschoben sie in  die Wohnung.
Die meisten waren von diesem Tag so geschafft, das sie ins Bad mussten. Wie gesagt die meisten; es gab noch welche die noch 4!! Runden Langlauf machten! Training muss sein… Znacht gabs im Stägerstübli… ne Röschti mit Chäs. Der Athlet 3 tut sich irgendwie schwierig mit dem Anreisetermin, man weiss leider nicht sicher warum. Vielleicht liegt auch an den 2 bereits anwesenden Athleten? Da das mit dem Bier Gestern im Eiger Guesthouse so gut klappte, wiederholten sie das auch Heute. Nach einigem Spielen mit den elektronischen Geräten kehrte Nachtruhe ein.

Di., 20.1.15
Auch Heute keine überaus frühe Tagwache, da das Wetter etwas schlechter ist als Gestern. Die Kaffeemaschine wird bei Chemical Brothers angeworfen.
Heute wohl wieder kein James Bond Zmorge… Irgendwann schaffen wir aufs Schilthorn, natürlich zuspät für Zmorge... Nach einem Kaffee gehts ab auf und neben die Piste, obwohl es neben der piste manchmal verdächtig tönt. Nach ein paar Kratzer im Belag wird erstmals im Birg eingekehrt. Super; free WIFI hier! Athlet 3 und 4 melden sich per WhatsApp an, und wir beschliessen ihnen entgegen zu fahren. Nach einem weiteren Abstecher im Gelände und Aufschrecken von Gemschi, landen wir im Winteregg. Nach Wintereggburger und Pommes treffen die neuen Athlet ein. Das muss mit einem Bier begossen werden. Danach schaffen wir es noch ins Schiltgrathüsi. Schade das Double-O nicht anwesend ist. Kurz vor Pistenkontrolle verschieben wir zur Gondelbar, und Athlet 2 verabschiedet sich; er muss noch kurz nach Hause um die vergessenen Artikel zu holen. Nach einiger Zeit fahren wir zum Raufthubel und stellen mit erstaunen fest, dass Athlet 2 immer noch anwesend ist. Irgendwann verlässt er uns.... wir gehen baden. Die Fusseln müssen raus. Leider sind auch Heute extreme viele Frenchies im Bad, und der Lärmpegel ist hoch. Nach Bad und Bier treibt uns der Hunger ins Edelweiss zu Pizza und Bier. Danach haben wir den festen Willen im Blüemlichäller vorbeizuschauen, obwohl Singlenight ist. Doch der hat zu. Dafür kommt Athlet 2 wieder mit neuem Material! Zusammen gehen wir zurück in die Wohnung. Einer nach dem anderen geht relativ früh ins Bett. Nur Athlet 2 muss mitten in der Nacht noch Skis wachsen...

 

Mi., 21.1.15
Auch Heute ist die Tagwache nicht sehr früh, obwohl Athlet 3 uns lautstark mitteilt, dass er bereits wach ist. Es werden Kaffemaschinen angeworfen, Röstis gebrutzelt, Speck und Eier gebrägelt.... es gibt Zmorge! Irgendwann steht auch Athlet 2 auf, sitzten an den Tisch vermeldet: "da isch de schüüch zmorge gmacht worde", soviel zur Menge des Zmorge. Athlet 5; ja es passen 5 Athleten in die 4 Bett-Wohung; fragt diverse Fragen via WhatsApp, die alle ignorniert werden. Denn wer möchte ihm schon freiwillig seine rosa Karte für verbilligte Skiabi zur Schilthornbahn bringen?!? Er meldet sich plötzlich von der Piste, und wir sind immer noch in der Wohnung. Nach langer Zeit schaffen auch wir (exkl. Athlet 2) es auf die Piste. Es ist schönstes Wetter! Irgendwann schafft es auch Athlet 2 auf die Piste; wir sind komplett!  Zu fünft wird etwas Skifahren gefahren, ein paar Kaffees getrunken, bei der Schilthornhütte ein Süppli gegessen und so weiter. Der harte Kern fährt noch weiter auf dem Schilthorn, der weiche Kern geht zu Double-O. Langsam werden alle nervös, es geht Richtung Langlauf. Unser Multimedia Verantwortlicher schmiesst noch schnell den Beamer auf die Strasse, der braucht das offensichtlich. Athlet 3 schmeisst sich gleich selbst die Treppe runter! Was da alles kabut ging wissen wir noch nicht. Unser diplomierter Huesti meldet sich krank; zukrank um am Langlauf zu starten. Super. Wir haben ja zum Glück ein Langläufer auf der Bank, der selbstlos einspringt. Merci! Der Langlauf geht recht unspektakulär über die Bühne. Nur Athlet 5 fährt in ein Hüüsli, Athlet 3 fährt ein Konkurent um, der mit den Worten :"Hebt mich auf!!" liegen bleibt, ansonsten ist alles im grünen Bereich. Athlet 2 denkt noch kurz über einen Wachseinsatz nach... So, nach getaner Arbeit können wir uns endlich aufraffen und gehen ins Bellevue und findet heraus, dass es nach ca. 21:30 keine warmen Mahlzeiten mehr gibt. Wir werden ins Stägerstübli verwiesen, wo das Essen immer gut ist. Danach gehen wir in den Blüemlichäller. Da ist die Hölle los! Nach einigen Töggelimatch und Bierli gehts zurück in den Raufthubel. Auch hier hats Bier und Wein....und Nüssli... Zehn kleine Negerlein mässig geht einer nach dem Anderen ins Bett.

 

Do., 22.1.15
Auch an diesem wunderschönen Morgen, ja es ist wunderschön, wird standesgemäss mit Kohlenhydrahten, Protein und Fett gestartet!
Die Nervosität steigt langsam, da Heute der Riesenslalom ansteht. Eigentlich sind alle Startzeiten klar, die Startnummern sind im Birg. Athlet 2 muss natürlich noch Skis wachsen... klar. Einer nach dem Anderen verlassen wir den Raufthubel und gehen zu den oberen Hübel, wo das Rennen stattfindet. Einige gehen noch aufs Schilthorn, andere nehmne direkt das Stratnumemro und besichtigen den Kurs, wiederum andere kommen etwas später. :-) Unsere Ersatzfahrer; der originale hüstelte immer noch einwenig; startete mit Telemarkski! Schappo! :-) Immerhin schaffte er es so in die Fotostrecke der Inferno-Seite! Athlet 2 hat nicht genug, und geht seine Langskis holen. Das gibt einen enormen Trainingsvorsprung! Wir fahren nach dem Rennen noch weiter, geniessen eine Gulaschsuppe, zeigen dem Athleten 3 noch den Skyview auf dem Birg, das James Bond Museum und landen teilweise im Schiltgrathüsi. Von da können wir unserem invaliden die Einkaufsliste für Fondue diktieren. Wir verlassen das Schiltgrathüsi trotz Double-O, weil irgendwann die Sonne unter geht.In der Gondelbar nehmen wir ein Sicherheitsbier, und gehen dann in den Raufthubel. Einige machen noch ein Bädeli mit anschliessendem Bierli, andere machen das leckeres Fondue parat. Wobei sich das Bier bestellen im Sportzentrum sich recht schwierig gestaltet. "Kriegst du was, musst du an die Bar!" Das Fondue bringt dann alle an den Tisch! Einer geht selbstverständlich noch schnell Wachsen. Dann ist endlich Nachtruhe.

 

Fr., 23.1.15
Morgenstund hat Gold, Röschti, Eier und Speck im Mund. :-) Heute wird die breite Variante des WC-Papier eingeweiht (Haushaltpapier) nachdem dem Athlet 2 das WC-Papier on the fly ausgeht. :-) Im Keller werden Skis gewachst und geküsst; ja das gibt es! Wohl weil in unserem Super-Wachskeller sogar 2 Palletten Bier stehen! Etwas später als üblich starteten die ersten 2 Athlet. Dann noch etwas später gehen auch die letzten Richtung Schilthornbahn. leck mich, wir haben ca. 1 Stunde bis zum Schilthorn, den Jeder möchte seine langen Skis ausprobieren. Wir natürlich auch. Oben verteilt sich aber die Menschenmasse sehr gut, und wir kommen zu vielen schnellen Fahrten. Oh yeah! Unsere Profisportler legt sich noch ein hochpräzisses Thermometer zu, mit dem er die Schneetemperatur messen kann. Die 2 Gruppen fahren dann den ganzen Tag unabhängig voneinander in der Gegend rum. Ein Athlet probiert krampfhaft mit der Gopro Followcam zu spielen; leider mit langsamen Skis. Am Schilthorn werden wir dann von den Pistenpatroullie rausgeschmissen. Nach weiteren Fahrten werden wir auch am Birg rausgeschmissen. Das ist nicht mehr was Früher. Wir schliessen das Fahren Heute mit einer schnellen Abfahrt bis nach Mürren ab. Dann gehen einige Baden, einige in die Gondelbar und der letzte ..... wachst seine Skis. Die wohl wichtigste Information bezüglich Sicherheitsbier erfahren wir via WhatsApp. Nach mehreren Wachszyklen beschliessen wir im Bellevue etwas zu Essen. Wir sind nicht die Einzigen. Dann gesellt sich Athlet 6 dazu! Juhui, wir sind komplett. Nach dem Essen koppeln sich 2 Athlet ab, um ein weiteren Wachszyklus zu vollenden. Oder war es Base-cleaning, oder doch Base-waxing, ach egal. Der Rest macht im Blüemlichäller den Töggelikasten unsicher. Zurück im Raufthubel finden wir plötzlich Skis, Skischuhe und soger Skistöcke in der Wohnung?? Sie tunen ihre Sportgeräte! Jetzt aber schnell ins Bettchen, Morgen ist Renntag.

 

Sa., 24.1.15
Da es einige wirklich sehr gute Fahrer im Team gibt, müssten diese auch entsprechend früh aufstehen. Der Nebel hängt in Mürren rum, und man sieht nur ab und zu nach Wengen. Tja, und wenns nicht mit dem Aufstehen klappten, dann gibts auch keine Röschti! Davon war nur einer betroffen. Alle anderen fidelten an ihren Sportgeräten rum, als gings um Leben oder Tod. Ich will jetzt nicht sagen, das 3 Mal Wachsen Blödsinn sei, da kann der geneigte Leser selber seine Meinung bilden. Viele Athlet starten den Tag mit ... ach sie kennens schon. Merci dem Koch und Athleten 3! Er rettet sogar unsere katastrophale Lage im WC mit dem fehlenden WC-Papier. Athlet 5 macht sich relativ früh auf den Weg zum Schilthorn. Athlet 2 geht etwas später, obwohl er eingentlich vor Athlet 5 hätte starten sollen. Aber eben, Wachsen, Abziehen und Bürsten geht vor. Sogar auf das Frühstück verzichtet er mangels Zeit. Ein treuer Manschikolleg macht ihm noch ein Honigschnitteli für auf den Weg...
Einer nach dem anderen verlässt den Raufhubel und geht Richtung Schilthorn. Erstaunlicherweise geht der Nebel nicht mal ganz bis auf den Allmendhubel! Darüber herrscht Superwetter mit blauem Himmel! So stehen guten Resultaten Nichts mehr im Wege. Athlet 2 und 5 ergreifen die günstige Gelegenheit und finishen innerhalb 2 Hunderstel Sekunden! Das sind nicht natürlich auch jene, die Nächte lang gewachst hatten. Mit dem Sieg in der Abfahrt holt sich Athlet 2 auch gleich den Sieg in der Kombination! Somit muss er den Pokal Zuhause doch nicht suchen gehen. (Er hat da vermutlich in der Garage übersommert) Die ersten 3 fahren auf den Allmendhubel zu der Fotoecke und feueren den Rest der Manschi an, standesgemäss mit einer Bierflasche in der Hand. Als alle vorbei sind, verschieben wir in den traumhaft verschneiten Winteregg. ;-) Ohne Steine oder Grasmutten zu treffen, finden wir das Restaurant und holen endlich die Inferno-Kaffee nach. Es ist uns noch nach Skifahren, und so fahren wir zum Schiltgrathüsi. Hier entdecken wir die Schneeflöckli. Nach dem Rauswurf verschieben wir direkt in das Zielgelände, essen den gratis Double-Hotdog und landen plötzlich in der Gondelbar. Kulinarisch gesehen war der heutige Tag "anstrengend". Das Baden lassen wir Heute aus... Als alle im Raufthubel ankommen, gehen die meisten zu Tham zum Essen. Da der keine Karten nimmt, muss noch schnell Bargeld organisiert werden. Unser S2 isst noch dem Athlet 2 die Frühlingsrolle weg, aber sowas sind wir uns von ihm gewohnt. Der harte Kern verschiebt anschliessend noch in die Mehrzweckhalle um die Mehrzwecke zu geniessen, oder so. Lange ist der Einsatz nicht, im Raufthubel ist es auch gemütlich.

 

So., 25.1.15
Wie jeden Morgen schleppen sich die meisten nach 8 Uhr aus den Federn. Ein letztes Zmorge wird gestartet, als uns Quartiermeister bemerkt das wir die Wohung um 9:00 abgeben müssten! Dabei ist die Röschti wirklich erst in die Pfanne gehauen worden... Er lässt sein Scharm spielen und wir bekommen weitere 30 min. Turbomässig wird gekocht, gegessen, gepackt und geputzt. Das wird vermutlich ein neuer Weltrekord. Um 9:25 kommt die Vermieterin vorbei und wir können stolz sagen: "mir sy fertig!" (Ok. die Abwaschmaschine läuft noch...) Das Gepäck lagern wir im Keller ein, damit einige noch Skifahren können. Athlet 4,5 und 6 verlassen uns. Athlet 1,2 und 3 gehen mit der BLM ins Winteregg und dann zur Schilthornbahn. So können wir das mühselige durch Mürren Stäckle umgehen. In dieser Runde haben wir eigentlich nur Nebel gesehen. Ab Birg aber ist auch zeitweise Sonnenschein angesagt, wenn auch bissig kalt und windig. Es ist sogar sokalt, dass ein iPhone erst abkühlen muss, bevor es wieder funktionert?! Wir gönnen uns ein Käffeli auf dem Schilthorn und dürfen leider kein zweites Mal in die James Bond Ausstellung. Tja, dann fahren wir halt Ski. Die 3,5 cm Neuschnee machen alle Abfahrten etwas langsamer, auch unsere heissgeliebten Gleiterpasagen, gäu Athlet 3? Selbstverständlich besuchen wir auch die Schilthornhütte zum Zmittag. Dann verschieben wir zum Raufthubel und packen fertig, hauptsächlich Skis. Es soll Athleten geben, die nehmen 5 Paar Ski mit für eine Woche! Wir gehen noch S  c  h  n  e  e  e  e  l zu Frau Gertsch und suchen die Fotos vom 2014 und 2015. Dann gehts mit dem freundlichen Chauffeur der Konkurrenz zur Schilthornbahn. Tip des Chauffeur: 2 Skisäcke wären besser; danke. Irgendwann bemerkt Athlet 2 dass Handschuhe fehlen, das tönt nach einem erneuten Ausflug nach Mürren...

Tschüss zusammen und hoffentlich bis nächstes Jahr!

 
Last Updated on Sunday, 24 January 2016 21:14
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

Es ist vollbracht!
 

logo_inferno
Inferno-Rennen 2014 in Mürren
20. - 26. Januar

 

 

Wir waren auch schon mehr Teilnehmer...
Aber vielleicht ist in diesem Jahr einfach nur die Elite, die nicht PR's, am Start!

Der SC-Walhalla hat auch in diesem Jahr spannende Geschichten geschrieben, gute Resultate gebracht und sicherlich jede Menge Spass gehabt!
Neu ist unsere Unterkunft: Chalet Raufthubel. Diese Chalet liegt wiederum direkt an der Langlaufstrecke und ist deshalb für uns Sportler optimal.


Hier die Resultate:


Langlauf
 

Mittwoch, 22. Januar 2014
Dorf Mürren Start um 16.30 Uhr
Strecke wiederum 3 Runden im Dorf Mürren mit allen Schikanen wie Abfahrt, Traverse, Kamelbuckel etc.

Rangliste:

Startnr. Laufzeit Name Rang
144 15:56,10
Chrigu
47.
229
17:09,26 Simu 60.
408 23:21,22 Steffu
99.

Komplette Langlauf-Rangliste auf Datasport


Riesenslalom

  Donnerstag, 23. Januar 2014
  Start um 10.00 Uhr
Strecke: Obere Hübel - Kanonenrohr

Rangliste:

Startnr. Laufzeit Name Rang
160 1:16,40
Simu 57.
158 1:18,78
Chrigu 66.
291 1:23,42
Steffu 89.

Komplette Riesenslalom-Rangliste auf Datasport


 Abfahrt

Samstag, 25. Januar 2013185. /
Start: jenach Wetter und Schnee, meist am kleinen Schilthorn
Ziel: jenach Wetter und Schnee, Mürren, Winteregg oder Lauterbrunnen
Wetter: super schön!

Rangliste:

Startnr. Name Laufzeit Rang / Kat.
Rang / Overall
Abzeichen
412 Tom 10:15,48
174. / 480 (HK) 330. / 1696 Silber
331 Simu 10:45,51
185. / 577 (S1)
501. / 1696
Silber
653
Chrigu 11:30,28
252. / 577 (S1)
695. / 1696
Bronze
895
Mättu 12:27,78
332. / 577 (S1)
915. / 1696
Bronze
952
Steffu 12:42,59
353. / 577 (S1)
963. / 1696
Bronze
1194 Pudi 13:02,46
192. / 345 (S2)
1018. / 1696
Bronze
1034 Thömu 13:39,26 411. / 577 (S1)
1115. / 1696
Bronze

Komplette Abfahrt-Rangliste auf Datasport

Inferno 2014_AF_Leuzi

Inferno 2014_AF_Simu

Inferno 2014_AF_Chrigu

Inferno 2014_AF_Maettu

Inferno 2014_AF_Steffu

Inferno 2014_AF_Pudi

Inferno 2014_AF_Thoemu


Teamwertung Abfahrt

82. / 160
 

Komplette Teamwertung Abfahrt Rangliste auf Datasport



Kombination

Rangliste:
Langlauf Riesenslalom  Abfahrt Total Name Rang
Laufzeit Punkte Laufzeit Punkte Laufzeit Punkte Punkte
 
17:09,26 343,47 1:16,40 176,69 10:45,51 326,11 846,27 Simu 59. / 104
15:56,10 276,41
1:18,78 206,49 11:30,28 435,42 918,32 Chrigu 64. / 104
23:21,22 684,42 1:23,42 264,49 12:42,59 611,97 1560,98 Steffu 93. / 104

Komplette Kombinations-Rangliste auf Datasport



Teamwertung Kombination

33. / 42

Komplette Teamwertung Kombination Rangliste auf Datasport




 

Film_SC-Walhala_am Inferno-Rennen_2013SC-Walhalla Kamerafahrt Inferno-Abfahrt 2014; Simustyle

 

Film_SC-Walhala_am Inferno-Rennen_2013SC-Walhalla Kamerafahrt Inferno-Abfahrt 2014; Chrigustyle





Inferno - Log - Book
Day 1; Sonntag, 19.1.2014:
Seeeehr früh am Morgen steht der erste SC-Walhallianer auf, die anderen 3 wohl etwas später auch -> es ist Lauberhornrennen in Wengen!
Unser freundliche Supporter hat uns, als weltberühmte Manschi, Tribünenplätze im Zielraum besorgt! Merci!
Die 2 Athlet Nr.1 & Nr.2 fahren vorher noch (schnell) nach Stechelberg um das Gepäck in der Homebase zu deponieren. Diese Unterfangen ist aber im freundlichen Mürren nicht ganz einfach!?! Zuerst bleibt unser Gepäck in Stechelberg liegen, dann will der freundliche Taxifahrer in Mürren uns nur widerwillig ins Chalet transportieren. Eine halbstunde zu spät treffen wir dann in Lauterbrunnen ein. Unsere 2 Manschikollegen sind begeistert! :-)
Wir fahren in den Zielraum und geniessen das Rennen, die Bratwürste, die überteuerten Chäsbrätel und den Weisswein.
Am Abend zieht es die Athlet Nr.3 & Nr.4 nach Hause. Ob die nächste Woche arbeiten müssen?
Die Athleten Nr.1 & Nr. 2 bleiben in Lauterbrunnen noch etwas hängen, gehen dann aber noch zu Tham essen. Danach Lichterlöschen und deep-sleep!

Day 2; Montag, 20.1.2014:
Good Morning Mürren! Bedeckt, leichter Schneefall. Was machen wir Heute...
Als erstes machen wir mal ein Kaffee, dafür hats ja eine Kaffeemaschine und sogar etwas Kaffeepulfer. Beim ansehen des Materials wird klar: die Montage der Gopro an Athlet Nr. 2 wird schwieriger, da das entscheidenen Material fehlt.
Danach probieren wir an möglichst günstige Skiabos zu kommen; mit Erfolg! (Merci Gantrisch Schneepass)
Danach probieren wir ein Zmorge zu organisieren; mit mässigem Erfolg. Im Eiger Guesthouse müssten wir für 12 min. Essen (keine Witz, solange hätten wir essen dürfen) 15.- bezahlen. Wir nehmen unser Kaffee und die Gipfeli in der Bäckerei! Das ist gemütlicher (> 12min.) und spannender; wir können den Shaper beim Schanzenbauen zusehen! (Kamelbuckel im Langlauf)
Der erste Einkauf wird erledigt und dann gahts ab auf die Piste. Die Sicht ist oben wie unten scheisse! Nebel und Null Sicht lassen uns möglichst schnell ins Winteregg fahren, da gibt's ja Essbares. Der Kaffee nehmen wir standesgemäss im Schiltgrathüsi; aber ohne Veronika! :-(
Athlet Nr. 2 möchte noch schnell zum Auto im Stechelberg, und ich geh mal ins Homebase zurück. Erstaunlich schnell ist der Schlüssellose Athlet Nr. 2 zurück! (Isch aube schaad) Nach etwas rumhängen entschliessen wir uns dem Hallenbad ein Besuch abzustatten. Das Sprudeln ist doch viel angenehmer als im Nebel Skifahren. Immerhin hatten wir erstaunlich 2500m + an Höhenmeter geschafft Heute. (Skiline sei dank für diese sehr wertvolle Info)
Zum Znacht machen wir dem Stägerstübli ein Besuch und fräsen eine Rösti rein. Ein Schwarzneburger Lehrer ruft noch an damit ich sein liegengelassener Helm und Brille im SportChalet abholen kann. Nach getaner Arbeit gehts zurück ins Chalet.

Day 3; Dienstag, 21.1.2014:
Heute müssen wir um 9 Uhr spätestens auf sein, da sich ein Balkontürmonteur angemolden hat. Wir schaffen das unmögliche und sind vorher wach, und haben bereits Zmorge gegesessen als er kommt. Das Wetter ist super neblig, man sieht weder den Schwarzmönch noch den Bahnhof! :-( Also dauert es noch ein wenig bis etwas geht. Irgendwann bewegt sich Athlet Nr. 2 und geht seine Ikea-Tablar holen im Stechelberg, während Athlet Nr. 1 seine LL-Ski wächst. Gelb HF mit einem Schuss rot wirds, da unser Thermometer; und nicht Fieberthermometer; dies empfiehlt. Nach Essen; wir essen die ganze Dose Wasabinüsli; gehts zu den freundlichen EWL-Leuten. Athlet Nr. 2 hat noch ein kleines Problem mit der Kameramontage. Diesen Test bestehten die EWL-Leute mit Bravur! Das Wetter verspricht Heute Null Sicht, also probieren wir den Schiltgratlift. Da wär ja dann noch ein Plan B vorhanden. ;-) Nach ganzen 4 Abfahrten durch Neuschnee auf Buckelpisten etc. muss das Schiltgrathüsi beehrt werden. Wiederum leider ohne Veronika, dafür mit Urs! Urs unterhält das ganze Hüsi und selbst die ausgewachsenen Österreicher kommen kaum zu Wort. Athlet Nr. 5 meldet sich per Whatsapp und sucht das Rennbüro. Wir können ihm selbstverständlich per Fernwartung helfen.  Nach unserem Essen; ja wir essen dort und sonst Nichts; gehts weiter in die Gondelbar. Da wird tendentiel weniger gegessen... Dazu gesellt sich jetzt auch Athlet Nr. 5. Später essen wir in voller Skimontur im Bellevue ein paar Schnipo, beim komischen Tier. Nach getaner Arbeit gehts zurück in die Homebase. Good night!

Day 4; Mittwoch, 22.1.2014:
Das Wetter.... WOW!
Wir stopfen uns voll mit Kartoffeln, Eieren und Speck. Eigentlich wie immer. Etwas Kaffee dazu und perfekt ist der Start in den Tag! Danach werden noch einige Skis gewachst, und andere gehen direkt Skifahren. Wunderbare Verhältnisse treffen wir an und einzelene Athlet pflügen den Neuschnee (mit so komischen breiten Skis) um bis zum geht nicht mehr. Dazu können wir den Riesenslalom von Morgen begutachten. Dieser findet diese Jahr wegen Schneemangels bei den oberen Hübel statt. Zum Zmittag treffen wir uns wieder bei der Schilthornhütte. Wir essen eine Kleinigkeit und fahren anschliessend noch ein Wenig Ski. Irgendwann landen wir auf der Terasse der Schiltgrathütte... Aber so richtig wie wir möchten können wir nicht, da noch der Langlauf auf dem Plan steht! Ab zur Homebase und sofort noch Ski wachsen/abziehen und dann gehts schon los. Ein Athlet nach dem anderen absolviert den Langlauf im Dorf Mürren. Einige sind etwas schneller und einige etwas langsamer, aber alle kommen an! Athlet Nr. 5 bekommt sogar ein persönlicher Motivationsspruch auf die LL-Piste gebeamt: "Hopp Xxxxxx, chicks behind you!", er ist begeistert! Zurück in der Homebase treffen wir auf Athlet Nr. 6! Ja auch er hat es endlich geschafft. Nach ein Paar Duschen gehen wir im Edelweiss mehrheitlich Pizza essen. Hier wird etwas kompliziert einkassiert: Das Servicepersonal muss für jeden Gast das am Tresen ausgedruckte Zetteli holen. Tja, Bewegung ist gesund... Dazu lernen wir das man der Zapfwelle auch Zäpfli sagen kann?! Athlet Nr. 3 meldet sich noch telefonisch und möchte Morgen zum Riesentorlauf eintreffen. So, das wars für Heute. Wir müssen früh ins Bett den Morgen ist Raceday!

Day 5; Donnerstag, 23.1.2014:
Morgenessen: wie immer... Skis werden präpariert und die Nervosität steigt. Die ersten starten Richtung Birg, andere lassen auf sich warten. Wir können den Riesenslalom noch einmal anschauen bevor wir starten. Ein neuer/alter Athlet trifft auch noch ein: da sind wir bereits 5 Stück. Top, den der ist vielleicht mit Kameras und Objektive ausgerüstet! Das Rennen gelingt den meisten relativ gut.... mehr oder weniger. Immerwieder wird uns vor Augen geführt wie man Riesneslalom fahren könnte!?! Den Rest des Tages machen wir viel Sport: Winteregg (Tüfeli), Gondelbar (Eiszapfenbier)... Und immerwieder begleiten uns die Infernohymnen wie Vreni mit Kafi, Sex & Röschti... Zum Znacht gibts ein selbergemachtes Fondue; merci Athlet 5 & 6! Schon das kömerle für das Fondue ist echt unterhaltsam! Mittlerweilen, ich häts fast vergessen glüht die Luft: Whatsappi ist DAS Kommunikationsmittel und begeisteert Jung wie Alt. :-) Das Fondue ist dann sogar richtig gut, trotz dem fehlenden Kirsch... Nach der Fettaufnahme gehts standesgemäss ins Nuggipuff... Nach in paar Runden Töggele, wenigen Bieren, gehts zurück ins Homebase. Wir gewähren dem neuen/alten Athlet für eine Nacht Asyl. (Nach einem Nuggipuff-Besuch reicht der Couch allemal für die Nacht)

Day 6; Freitag, 24.1.2014:
Am Morgen gehts den meisten gut, nur einige wenige haben wohl ein Problem mit dem Fondue von Gestern Abend, oder so... ;-)
Das Morgenessen ist etwas weniger üppig als sonst, aber immerwieder fein! Das Wetter ist wiederum trüb: es hat ca. 30cm geschneit in der Nacht. Trotzdem läuft der Beamer, gut geschützt im ESD-Sack, noch hervorragend. Man sieht die Zuleitung zwar nicht mehr, aber das Netzteil ist als schwarzes Loch in der Schneedecke auf dem Balkon ersichtlich. Auch das auf dem Balkon gelagerte Bier ist eingeschneit. Athlet Nr. 7 inkl. Begleitung meldet sich an. Beim studieren der Kombirangliste bemerken wir mit etwas Stolz: wir haben die Schwabenpfeifen im Griff. Wir gehen bei leichtem Schneefall ein weing Skifahren. Per whatsappi verpassen wir uns immer wieder und treffen erst spät in der Suppenalp zusammen. Nach ein paar Bier/feinen Kaffee gehts weiter. Der neue/alte Athlet zieht ins Regina um; man sind wir froh! ;-) Er probiert per whatsappi ein Sprudelbad zu organisieren, was ihm misslingt. (Er geht baden, wir genehmigen uns ein Zwüschewysse mit Wurst und Käse) In der Homebase wird die provisorische Abrechnung mit Excel gemacht, abfotografiert und per whatsappi verbreitet. (Hitech) Athlet Nr. 2 nimmt wiederum den Thermosack in Betrieb, während der Zwüschewyse von einem gefrorenem Zwüschebier abgelöst wird. Mit Schrecken stellen wir fest, das unsere Gegner; die Schwabenpfeile; ebenfalls im Roufthubel hausen!?! Wir bringen ihnen schonend (mehr oder weniger) bei, dass wir jeweils eigentlich eher von den Schwabenpfeiffen reden...
Znacht essen wir wieder einmal im Edelweiss, dem bekannten Pastaschuppen. Im Roufthubel angekommen haben die Schwabenpfeiffen ein Riesenplakat mit ihrem Logo aus dem Chalet gehängt! Kampfansage?
Danach gehts relativ früh ins Bettchen.


Day 7; Samstag, 25.1.2014:
Renntag = Superwetter! Wer hätte das Gestern noch gedacht!
Der Morgen Heute ist früher als üblich, denn gewisse Athleten sollte relativ früh weg und haben aber die Ski noch gar nicht abgezogen!?! Morgenessen: wie immer Röschti, wobei diese partiell aus Zeitnot liegenbleibt. 1 Stunden vor Start sitzt unser erster Athlet mit Kombi, Helm und Laptop am Tisch und löscht gemütlich die SD-Karte der Kamera! Danach läufts wie Teufel: Es wird gewachst, abgezogen, gepimpt, Bäucher werden in sexy Rennanzüge gezwängt, zeitlose Slalomhosen werden montiert und, und, und alle fahren irgendwann zum Schilthorn hoch. Der letzte Fan meldet sich ebefalls per whatsappi, wenn auch etwas verspätet. Ein Athlet nach dem Anderen Stürzen sich pünktlich oder auch nicht ganz ins Rennen. Im Winteregg werden dann alle wieder langsam aber sicher eingesammlet und mit Sportlernahrung versorgt. Sogar der der "Hallo Stefan" geschädigte. Gegen Abend wirds kalt und wir verziehen uns ins Homebase zurück wo bereits eine Parallelvideoanalyse gemacht wird. Resultat: 1:0 für GOPRO und 1:0 für Athlet Nr. 2! Im Regina treffen wir uns alle für ein Bierli an der Bar. Das Essen scheint in Mürren an diesem Abend schwierig, daher essen wir gleich im Regina. Es gibt Berner Platte! Das Bedienpersonal hat etwas schwierigkeiten uns zu bedienen, aber wir schaffen das dann doch. Danach gehts in die Mehrzweckhalle wo die Rangverkündigung in vollem Gang ist: "25. grossartiger Sieger mit einer Zeit von xx:xx ist Xxxxxx Xxxxx" Super nervig der Typ! Wir nehmen etwas Bier und leider auch ein süsser Shot. Danach dürfen wir endlich ins Nuggipuff. Der Sound ist meilenweit besser, nur die Girlietruppe in Trainer nervt etwas. Athleten 3 & 4 melden sich ab, da sie bereits nach Hause gehen. Der letzte Mohikaner meldet sich ca. 03:00 noch von der Front...


Day 8; Sonntag, 26.1.2014:
Heute geht ein Wecker! Ja, ja wir müssen bis 10:00 aus der Wohnung sein! Super...
Zmorge nehmen wir Röschti mit Eieren dafür ohne Speck. Es wird gepackt oder hauptsächlich gesucht... Irgendwann (09:55) sind wir fertig, haben das Gepäck im Luftschutzraum deponiert und die Wohnung etwas geputzt. Frau von Allmen nimmt die Wohnung ab und wir können mit der BLM Richtung Winteregg Skifahren. Das Wetter ist nicht sonderlich, trotzdem werden ein paar Höhenmeter vernichtet bevor wir im Winteregg landen. Nach einer kleinen Stärkung wird weitergefahren. Wir besuchen sogar noch das Birg und teilweise das Schilthorn. Schön ist aber anderes, darum landen wir in der Schilthornhütte wo wir noch je ein feiner Kuchen geschenkt bekommen. Danach gehts zurück zum Roufhubel, Schuhe getauscht und Gepäck geschleppt fahren die Autolosen mit der BLM, und die anderen mit der Schilthornbahn nach unten. Die Autos werden dann in Lauterbrunnen mit Gepäck gefüllt und ab gehts nach Hause.

Schade ist wiederum vorbei, aber gfägt hats!
Bis nächstes Jahr wiederum im Roufthubel!
Chrigu


Last Updated on Thursday, 29 January 2015 20:29
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

Es ist vollbracht!
 

logo_inferno
Inferno-Rennen 2013 in Mürren
23. - 26. Januar

 

 

Langlauf

Mittwoch,
23. Januar 2013
Dorf Mürren Start um 16.30 Uhr
Wetter: hervorragend

Rangliste:

Startnr. Name Zeit Klasse Rang Rang % *
198 Chrigu 16.24,89 S1 49. / 116
42.2
233 Simu 19.20,70 S1 77. / 116
66.4
* 0% = 1. Rang; 100% = letzter Rang

Inferno 2013_LL_Chrigu1

Inferno 2013_LL_Simu1
  

Riesenslalom

  Donnerstag, 24. Januar 2013
Winteregg um 10.00 Uhr
Wetter: hervorragend

Rangliste:

Startnr.
Name
Laufzeit
Kategorie
Rang
Rang % *
185 Chrigu 1:13,06 S1  65./111 58.6
171 Simu 1:15,01 S1  71./111 64.0
* 0% = 1. Rang; 100% = letzter Rang

Inferno 2013_RS_Chrigu

Inferno 2013_RS_Simu


Abfahrt


Samstag, 26. Januar 2013
Start: Unterhalb kleines Schilthorn
Ziel: Lauterbrunnen
Wetter: hervorragend

Rangliste:

Startnr. Name Laufzeit 1. Teilstrecke 2. Teilstrecke 3. Teilstrecke Kategorie Rang Rang % * km/h Teufel
342
Simu
16:31,53 2:50 6:07 7:37 S1 164./528 31.1 54.1 Silber
638
Chrigu 17:13:15 2:43 6:30 7:58 S1 223./528 42.2 51.9 Silber
921 Steffu 19:08,14 3:02 7:29 8:36 S1 342./528 64.8 46.7 Bronze
872 Mättu 19:21,60 3:13 7:35 8:32 S1 357./528 67.6 46.2 Bronze
1007 Thömu 20:36,42 3:14 8:03 9:17 S1 413./528 78.2 43.4 Bronze
1236 Pudi 20:41,57 3:03 8:20 9:17 S1 417./528 89.0 43.2 Bronze
* 0% = 1. Rang; 100% = letzter Rang


Inferno 2013_AF_Simu

Inferno 2013_AF_Chrigu

Inferno 2013_AF_Steffu

Inferno 2013_AF_Maettu

Inferno 2013_AF_Thoemu

Inferno 2013_AF_Pudi


Teamwertung

SC-Walhalla 99. / 155 Teams


 


Kombination

Langlauf + Riesenslalom + Abfahrt


Rangliste:


Name Langlauf
Riesenslalom
Abfahrt Total Rang Rang % *
Chrigu 305,91
235,99
363,23 905,13 65./111 58.6
Simu 467,62
263,11
298,24 1'028,97
71./111 64.0
* 0% = 1. Rang; 100% = letzter Rang





Der Bericht



Montag, 21.1.2013
Was ist mit der heutigen Jugend los?? Niemand will Heute mit mir nach Mürren??
Macht Nichts, nach Frühstück und kurzer Entstopfung unseres Küchenablaufs segle ich Richtung Mürren mit einem kleinen Stop in Heimberg. Nein, nicht beim Mac Donalds sondern bei Stoeckli für etwas Tuningwerkzeug ;-)
Im Stechelberg verlade ich mein Material in ein Wägeli und sehe ihm zu wie es in der Transportgondel entschwebt. Ich selber fahre und er "normalen" Gondel nach Mürren. Da angekommen läuft es mir kalt den Rücken runter: mein Gepäck ist weg und nur der Skisack steht da!!
Ist ja wieder super, hat irgend ein Depp mein Gepäck genommen. Nach längerem Suchen und Diskussionen mit Franzosen könnte es sein das mein Gepäck in's Massenlager eines Skilagers transportiert wurde??!! Ich marschiere zur Hütte, erkenne mein Gepäck wieder, aber finde keinen depperten Franzosen zum ordentlich "zäme ds'schisse"! schade…
Ich schleppe das Gepäck erst zur Schilthornbahn, dann zusammen mit dem Skisack ins Chalet Erika.
Das Wetter ist soso-lala; ich geh trotzdem Skifahren. Skifahren macht immer Spass, den: Skifahren kann nur durch noch mehr Skifahren getoppt werden ;-)
Der Besuch in der Schilthornhütte darf natürlich auch nicht fehlen.
Nachdem Skifahren geh ich einkaufen und anschliessend ins neurenovierte Sportzentrum. Wow - sehr modern, grau und hellgrün und freundlich ist es geworden. Das Schwimmbad hat Leider kein Update erfahren. Dennoch ist ein Sprudelbad immer angenehm nach dem Skifahren.
Wieder zurück im Chalet Erika wird gekocht, am gemütlichen Ofen gesessen und irgendeinmal geschlafen…

Dienstag, 22.1.2013
Wetter: wooooooooooooowwwwwwwww, super!
Ich geh noch "schnell" die Bilder vom letzten Jahr bestellen bei Frau Gertsch... (Schnell bedeutet in diesem Falle wie alle Insider wissen, ca. eine Stunde)
Ok , man kann Skifahren noch topen: mit Superwetter!
Den ganzen Tag lang fahre ich rauf und runter, inkl. einer Trainingsfahrt "Schilthorn - Lauterbrunnen", die ich mit der Rollei festhalte, und den Manschikollegen auf Youtube stelle. Es ist anstrengend aber lustig, den es hat fast keine Leute auf den Pisten - was bedeutet: bolzen was das Zeug hält!
Auch heute wieder ein kurzer Besuch in der Schilthornhütte: nach ca. 15min. geh ich wieder da ich wie Gestern ganz alleine bin???
Athlet 2 meldet sich an - und kommt auch auf dem letzten Tram :-)
Dafür hat er einen netten kleinen Beamer im Gepäck. Dieser projiziert das wunderschöne SC-Walhalla Logo die ganze Nacht lang auf die Strasse vor dem Chalet Erika.

Mittwoch, 23.1.2013
Nach Rösti/Speck & Eier gehst ab auf die Piste. Schliesslich müssen die verschiedenen Wachsgeheimnisse überprüft werden. Ergebnis: HF ist schneller als LF! Wie wenn wir das nicht bereits gewusst hätten.
Um die Datenlage zu verbessern wird der Rennstrecke entlang mit dem Infrarotthermometer die Schneetemperatur gemessen. Damit sollten wir das Wachsproblem in den Griff bekommen...
Nach einem Besuch bei der Kulisse düsen wir zurück ins Chalet Erika. Athlet 2 zieht noch seine LL-Skis ab, macht dies und das und verpasst prompt fast den Start.
Auf jeden Fall mache ich den LL fertig, packe meine Badesachen und mache mich auf den Weg zum Bad. Dabei treffe ich noch Athlet 2, der im Topspeed mit den Langlaufskis beim Bad vorbei flitzt.
Es ist ein herrliches Gefühl im Sprudelbad zu sitzen, und zu wissen dass da draussen ein SC-Walhallianer auf langlauten ist ;-)
Athlet 3 & 4 treffen etwas verstört aber pünktlich im Chalet Erika ein. Sie erwarteten offensichtlich Gepäckträger… he,he,he
Nachdem meine Chips gegessen sind, geniessen wir ein Abendessen im Stägerstübli, obwohl da nur Konkkurenztüröffner hängen.
Athlet 5, der sich Gestern für "Mittwoch früh" anmeldete trifft Punkt 20:15 im Chalet Erika ein.
Nach einigen anregenden und hochstehenden Diskussionen kehrt stille im Chalet Erika ein.
Wobei die Stille vom leisen Surren des Beamers etwas getrübt wird. Der muss ja die ganze Nacht über wieder arbeiten.

Donnerstag, 24.1.2013
Tagwache! Athleten 1 & 2 ihr müsst Heute Wachsen und Rennen fahren!
Natürlich müssen die Mägen vorher noch mit Röschti, Speck und Eier gefüllt werden.
Von einem Ex-Athleten erfahren wir, das im 20min das Inferno-Rennen DAS Thema sei; wir sind stolz! :-)
Athleten 3 - 5 ziehst relativ früh auf die Piste, derweilen Athleten 1 & 2 die Skier in Topform bringen.
Ich hole meine Startnummer im Restaurant Winteregg und besichtige den Riesenslalom. Die Athleten 3 - 5 treffe ich dann am Start. Wir stellen erstaunt fest dass Athlet 2 wieder einmal etwas spät dran ist…
Auf jeden Fall steht Athlet 2 dann etwas später vor dem Starthäuschen ein als geplant, derweilen ich jetzt plötzlich vor ihm starte. Auch den Riesenslalom zeichne ich natürlich mit der Rollei auf.
Das Rennen überstehen wir ohne Sturz, dafür mit etwas Rückstand auf die Spitzenfahrer was wir natürlich nicht verstehen können, haben wir doch emsig gewaxerlt.  :-)
Danach fahren wir noch etwas Ski und Geniessen die Pisten, das Wetter und die Kulisse ;-)
Um das Training zu vollenden machen wir etwas Crosstraining im Sprudelbad!
In der Zwischenzeit trifft Athlet Nr. 6 im Chalet Erika ein! Das macht bereits 6 Top-SC-Walhalla-Athleten in Mürren.
Während dem anschliessenden Zwischenbier wird heftig diskutiert was und wo wir essen wollen, während dessen Athlet 6 uns findet.
Haben eigentlich die SC-Walhalla-Athleten einen integrierten Bierriecher?
Landen tun wir im Bellevue und geniessen das feine Essen, auch wenn wir vom Skiclub Alpnach etwas gestört werden…
Zurück im Chalet Erika gibt's noch etwas Sportlerflüssignahrung ;-)

Freitag, 25.1.2013
Langskitag, jeder freut sich….
Nach der Nahrungsaufnahme geht's ab auf die Piste mit den langen, störrischen Skis.
Selbstverständlich wird die Datenlage der Schneetemperaturen weiter erhärtet; auf dem Schilthorn -28 Grad!!
Gestern hatte sich Athlet 7 noch für den heutigen Tag früh angemeldet… wir warten weiter….
Nach einer Trainingsfahrt Schilthorn - Lauterbrunnen kehren wir im Tearoom KAPO kurz ein.
Das Sugus lassen wir brav beim Intersport liegen...:-(
Die langen Latten, die Pisten und vielleicht die feinen Inferno-Cafes ermüden uns, und wir kehren ins Chalet Erika zurück.
Da ist auch Athlet 7 bereits eingetroffen.
Auch an diesem Tag werden die berühmten Fuseln zwischen den Zehen rausgeblasen im Sprudelbad…
Beim heutigen Zwischenbier wieder die gleiche Diskussion: Hunger ja, aber wo stillen…. wir entscheiden uns für das Edelweiss.
Ich hole die restlichen Athleten aus dem Chalet Erika und wir treffen uns wieder an der Bar im Edelweiss.
Da gönnen wir uns ……. ein Zwischenbier :-) und später feine Pizzas etc.
Damit der Beamer auch ordentlich was zum beamen hat wandeln wir schnell das SC-Walhalla Logo ab…. also schnell ist zwar anders….


Samstag, 26.1.2013
Die Wachsorgie am Morgen vor dem Rennen ist bereits legendär, und die beginnt heute früh … für einige bereits vor dem Morgen!
Die verwendeten Farben und deren Verhältnisse sind aber strenggeheim!
Dann geht's ab auf die Schilthornbahn. Aus der Gondel kann ein Teil der Strecke eingesehen werden, damit kann die Nervosität langsam aber sicher angekurbelt werden.
Ich montiere meine Kamera und warte auf Infos vom Ziel, schliesslich sollte Athlet 2 im ziel sein.
Endlich Infos: " rot wäri eppe besser gsi" steht auf dem Whatsapp-Chat, super wir haben falsch gewachst….
Jetzt bin ich motiviert! Also, Kamera starten, 2-3 Aufwärmungen und ab ins Starthäuschen.
Die Kamera und die Zeit läuft, die Piste flitzt unter den Skier durch…. ich brettere Richtung Lauterbrunnen!
Unterwegs schreit Athlet (Fan) Nr. 7 beim Allmendhubel.
Im Ziel fehlen mir 45 Sek., dafür bekomme ich sofort ein Bier, merci!
Das 2. Bier ist dann bereits gefroren und weigert sich standfest aus der Flasche zu kommen.
Gerüchte besagen übrigens dass Holländer schneller sind als Oberländer…
Wir warten in Lauterbrunnen in unseren wunderschönen Rennkombis bis die Sonne weg ist und der letzte SC-Walhalla Athlet unten ist.
Warm wurde es wohl nur unserem Athlet Nr. 7 mit den Chicks :-)
Ein kurzes Sprudeln, ein oder zwei kurze Zwischenbier und ab zu Tham.
Danach weiter zwei oder drei Bierli im berüchtigten Blüemlichäller und dazu etwas Töggele…
Die Kamerafahrt wird dann per Beamer die ganze Nacht lang auf die Strasse projeziert. Das begeistert viele Leute.

Gute Neuigkeiten: es gibt Zuwachs im SC-Walhalla!
Welcome Lars to the best Skiclub in the universe.

Sonntag, 27.1.2013
Ausschlafen…… und ohne Wachsorgie Zmorge essen, das ist angenehm.
Wir packen das meiste zusammen, und ein Teil verabschiedet sich.
Der Rest geht Skifahren, teilweise bis aufs Schilthorn, teilweise nur bis zur Schilthornhütte.
Irgendwann kehren wir ins Chalet Erika zurück, packen und putzen den Rest und diskutieren bis Athlet 3 säuerlich wird, da er noch ein Termin hat.
Sorry.
Im Stechelberg angekommen geht Alles schnell: Ticket zahlen, Auto holen, verladen und weg!
Noch nicht ganz in Lauterbrunnen geht bereits das Handy: bei der Schilthornbahn stehe einsam und verlassen ein Stöckle Abfahrtsski?
O.k. wir warten kurz bis der Ski geliefert wird, dann aber ab nach Bern!
Wir schaffen es rechtzeitig nach Bern.

Sodeli, die Inferno-Woche ist vorüber und es hat wiedereinmal Spass gemacht.
Bis nächstes Jahr in Mürren

 

off_inferno_2013_filmOff. Inferno-Film 2013
(speziell interessant bei 1:25)

 

Film_SC-Walhala_am Inferno-Rennen_2013SC-Walhalla Kamerafahrt Inferno-Abfahrt 2013

 

Film_SC-Walhala_am Inferno-Rennen_2013SC-Walhalla Kamerafahrt Inferno-Riesenslalom 2013



Last Updated on Tuesday, 04 February 2014 16:15
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_inferno
Inferno-Rennen 2012 in Mürren
18. - 22. Januar

Last Updated on Saturday, 02 February 2013 18:49
Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_inferno
Inferno-Rennen 2011 in Mürren
17. - 23. Januar

Last Updated on Monday, 02 January 2012 11:32
Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

langlaufkurs bernafon

Langlaufkurs 2011 auf dem Gurnigel
5. Februar 2011

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_bremgartenlauf

Bremgartenlauf 17. Oktober 2010

Am 17. Oktober 2010 wurde der Bremgartenlauf zum 3. Mal durchgeführt.
Auch dieses Jahr war der SC-Walhalla wiederum mit 2 Athleten vertreten...

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

ghm-logo

Gantrisch-Halbmarathon 18. September 2010

Am 18. September 2010 wurde der Gantrisch-Halbmarathon zum 3. Mal durchgeführt.
Dieses Jahr war der SC-Walhalla mit 2,5 Athleten vertreten...

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

s2_logo_178_43

s2-challenge.ch 28.August 2010

Am 28. August 2010 fand der s2-challenge.ch zum 4. Mal statt.

Auch dieses Jahr war der SC-Walhalla wiederum mit einem Team und einem Single am Start.

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

 freeridedays2010_logo

Freeridedays 2010 9. / 10. April 2010

Am Weekend vom 9. / 10. April 2010 fanden die Freeridedays im Gebiet Glacier 3000 statt.
4 unerschrockene Jungs vom SC-Walhalla waren auf der Suche nach geilen Hängen; und wurden fündig.

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_inferno
Inferno-Rennen 18. - 24. Januar 2010

Ruth & Nitle hielten uns auf trab!
Das war geil...

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_inferno
Inferno-Rennen 19. - 25. Januar 2009

 

Dieses Jahr soger mit einem Start in der Kinderklasse!
Oh yeah...

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_inferno
Inferno-Rennen 16. - 19. Januar 2008

 

Dieses Jahr soger mit einem Start in der Kinderklasse!
Oh yeah...

Read more...
 
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

 

gurtenclassic_logo

Gurten-Classic 2. November 2008

Die Lauf und Bike-Veranstaltung auf den Berner Hausberg
Der SC-Walhalla war mit 3 Athleten am Bikerennen angemeldet...

Read more...
 


Copyright © 2017