logo sc-walhalla

SC-Walhalla



der geilste Skiclub im Westen...
Home > old news > 2008 > 2008 Inferno-Rennen
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

logo_inferno
Inferno-Rennen 16. - 19. Januar 2008

 

Dieses Jahr soger mit einem Start in der Kinderklasse!
Oh yeah...




Montag, 14.1.2008
Das Junioren-Rennkader holt einen Teil des Senioren-Rennkaders in Schwarzenburg ab. Gemäss Meteo- Schweiz sollten Montag und Dienstag die 2 schönsten Tage werden. Ab Mittwoch waren eh Rennen angesagt, sodass das Wetter machen konnte was es wollte: wir gehen auf die Piste! Die Damen im Rennbüro, die etwas Startschwierigkeiten hatten, gaben uns das bis anhin dickste Couvert der SC-Walhalla Geschichte. Nachdem uns ein behelmter Autofahrer beinahe vor dem Billetteautomat in Stechelberg überfuhr, gondelten wir nach Mürren. (Da fahren manchmal auch Einheimische auf den Dächern der Gondeln mit, nur um auf den Mästen Schnee zuräumen.) Unser leichtes Gepäck war schnell im Chalet Erika (2 Personen = 7 Paar Ski und 5 Paar Skischuhe...). Schnell Zimmer beziehen um dann ab auf die Piste! Wetter: naja, unten weiss und oben grau. Der Neuling schaffte sich einen ersten Überblick über die Abfahrtsstrecke. Auch ein Apero auf der Terasse der Schilthornhütte gehörte dazu. Da im Chalet ein stricktes Hausschuh-Obligatorium herrscht, und ich die Adiletten vergessen hatte, kaufte ich mir Euro-08 Schlarppen im Sportzentrum. (Ich hasse Fussball und vorallem die Euro?!) Im Whirlpool konnten wir uns anschliessend die Fuseln zwischen den Zehen "rausblasen" lassen. Sauber geputzt und feinriechend gönnten wir uns eine Pizza im Edelweiss. Danach ab ins Trainingslager. (Bier - Billiard - Töggele)

So, jetzt aber ab ins Körbchen...

Dienstag, 15.1.2008
TAGWACHE! Ein kleines Frühstück (so sagen die Franzosen doch auch?) und ab auf die Piste, denn das Wetter ist super! Wir fahren Bahnen rauf und Pisten runter was das Zeug hält (Wird den dieser Neuling eigentlich nie müde?). Ein Bierli um die Mittagszeit (Nein, immer noch nicht essen Chrigu) auf der Terasse des Schiltgrathüsi muss lange reichen (Es riecht doch so gut nach Käseschnitten?!). Nach 495 Bergfahrten (oder vielleicht etwas weniger?) darf ich endlich etwas essen. Dann sofort wieder auf die Piste! Bitte nicht falsch verstehen, ich fahre gerne und "zügig" oder gerne "zügig", aber der Neue wird nie müde. Im Winteregg geniessen wir ein Inferno- Café, leider gibt’s aber erst ab Mittwoch die dazu gehörigen „Tüfeli“?? Den Sonnenuntergang geniessen wir wieder auf der Terasse des Schiltgrathüsi. (Natürlich mit feinen Cafés, die uns vom Personal empfohlen wurden.) Fusel-Entfernung ist wieder angesagt, und dann ab zur gemütlichen Beiz, wo dem Kunden Salat verkauft wird bis zur Besinnungslosigkeit. Danach was wohl? (Bi.. - Bil... - Tög...) Sprachlich sind wir an diesem Abend sehr flexibel: unsere Gegner sind ein Slowak der englisch spricht (oder besser gesagt schweigt) und ein Venezuelaner der englisch, französisch und etwas slowakisch spricht. Um ca. 3 Uhr gehen wir nach Hause. Unsere 2 Gegner wollen um 7 Uhr schon wieder auf der Arbeit sein! Na dann viel Spass Boys!

Mittwoch, 16.1.2008 TAGWACHE! Heute etwas später, wir wollen Nichts überstürzen... Übrigens ist es in Mürren nicht ganz einfach auf der Post Geld abzuheben?! Solche Arbeitszeiten wünschen sich viele Arbeitnehmer! Also wieder auf die Latten. Der Neue bekommt viele Tips & Tricks rund um das Inferno-Rennen. (Vielleicht zu viele?) Die Streckenführungen von Abfahrt und Langlauf sind mittlerweile im Schlaf nachvollziehbar. Drrrrriiiing: Kombifahrer Nr. 3 meldet sich. Wir treffen ihn im Stägerstübli bei einer Suppe und besprechen den Rest des Tages. Junior und mich zieht's nochmals auf die Piste und Nr. 3 macht sich wohl psycholigisch auf den Langlauf parat... (Warum zum Geier kauft der Rivella blau!!) 17:00, und die ersten Langläufer kommen die Abfahrt runter. Von unserem Zimmer aus super einzusehen. Die Kamelbuckel weiter vorne im Dorf sehen wir nicht, aber die kennen wir schon vom letzten Jahr. Wir sind wildentschlossen zu gewinnen, oder so, und holen die Startnummern im Jungfrau ab. Genau das nächste Startnummero hinter unserem Junior ist bereits ein von Hand geschriebenes. Hat das sooooo viele Startende?? Ich starte als erstes, kurzdarauf Nr. 3. Wir geniessen die gemütlichen Runden im Dorf. NEIN NATÜRLICH NICHT. WIR STERBEN FAST VOR ANSTRENGUNG! Als wir beide zurück sind darf endlich auch unser Topsportler auf die Piste. Wow, das geht ab! 17:39, also über 1 bzw. 2 Minuten schneller als der Rest von uns!? O.k., wir sind einfach zu alt für so Sportskanonen??!! (Wir könnten ihn ja wieder zum SC-Walhalla rausschmeissen? Ach warten wir doch die anderen Disziplinen ab) Nachdem Langlauf ist praktischerweise das Sportzentrum bereits geschlossen. Soviel zum Thema Duschen nach dem Sport! Unser jüngste zwängt sich im Chalet Erika noch in den topmodernen Rennanzug, den er am Samstag an der Abfahrt tragen darf. (Siehe Fotoalbum)  Die teilweis gewaschenen Männer trampeln dann in die Alpenruhe und gönnen sich ein Fitnessteller! Das sind Sportler wie aus dem Bilderbuch. Dann sofort ab in den Keller; den Blüemli-Chäller! Lang sind wir da aber nicht; Morgen ist Renntag.

Donnerstag, 17.1.2008
Huch, 07:15 ist Tagwache! Diese senile Bettflucht sollte verboten werden. Oder aber wir schliessen auch solche Mitglieder einfach aus dem Verein aus? Gut, wenn wir alle unpassende Mitglieder zum Teufel jagen, dann geht Jeder wieder alleine Skifahren... Es hat auch Vorteile: 08:03 steht der Frühaufsteher vollgepackt mit frischem Brot, Käse, Eier, Jogurt, Fertigröschti etc. in der Küche! So ein grosses Frühstück (das kenne die Franzosen wohl nicht) nährt ungemein, und macht fit für die Piste. Und schliesslich wollen wir Heute die Bestzeit knacken im Riesenslalom, oder so... Wir besichtigen die Strecke; Start ist bei der Bergstation Winteregg, das Ziel kurz vor der Talstation. Gemäss Speaker sind das 35 Tore. Die Strecke sieht gut aus, es scheinen keine "Überaschungen" verstecken zu sein. Der Riesenslalom sieht flüssig aus. Wir begutachten die Fahrt der ersten paar Läufer und merken, dass prompt wieder technische Probleme eine Verzögerung von ca. 30 min. verursachen. (Ist da wieder Datasport am Werk?) Auf jeden Fall starte ich, später dann Nr. 3 und wir schaffen die Fahrt bis ins Ziel ohne Sturz. Zusammen warten wir dann höchstgespannt im Mittelteil auf unseren jüngsten. Wir schreien was die Kehle gibt, aber, oder eben wegen dem, stürzt er genau vor uns!! Ski weg, Junior am Boden :-( Schnell hat er den Ski wieder montiert und nimmt das Rennen wieder auf; natürlich mit grossem Zeitverlust. Im Ziel fehlen ihm auf Nr. 3 (2. Kombi SC- Walhalla intern)15 Sekunden. Das heisst 3. Platz im SC-Walhalla. Den Rest des Tages verbringen wir mit Skifahren und Inferno-Café trinken (mit „Tüfeli“!). Ein weiterer Teil unserer Mannschaft trifft in Mürren ein. Es fehlt nur noch unser Phantomas "Flo" und unser Schwarzliebhaber. Für uns ist aber klar, der kommt nicht nur nicht, den gibt's gar nicht. Das wird das zweite Ich sein, von unserem Schizo... Im Whirlpool lassen wir die Seelen wieder baumelen... Nur die älteren unter uns treibt es nach kurzer Zeit wieder aus dem gemütlichen Nass! Weit kommt er nicht; im Bistro des Sportzentrums bei Bier bleibt er hängen. Wir leisten ihm dann auch noch Gesellschaft, obwohl wir uns Nichts aus Bier machen. Zurück im Chalet Erika sind die nächsten 2 Mitglieder eingetroffen. Zusammen geht's in das Jägerstübli (Zur Erinnerung: da gibt's viel Salat und ausgestopfte "Murmeli".). Nach Speis und Trank stossen weitere 2 Mitglieder zu uns. Es wird bereits gerätselt wann der "Flo" nicht kommt. Übrigens werden da wunderbare Kombinationen bestellt und auch gegessen. Wie wär's z.B. mit "Coupe Dänemark und Bier"?? In diesem Restaurant gibt's auch interessante Tiere zu bestaunen: Hasenkopfform, aber mit Hörner? Weiter erfahren wir, dass unser Super-Senior auf der Website www.beo-news.ch abgelichtet ist! (Das muss eine Verwechslung gegeben haben in der Redaktion!) Nach einem Telefon ist auch klar, dass der letzte Walhalla-Sportler Freitagabend eintreffen wird. (Diesen "Flo" gibt's ja eh nicht) Im Ausgang scheint das halbe Berner Oberland, der grösste Teil der Angelsachsen sowie jene Flachländer und ein nicht unwesentlicher Teil des grossen Kantons anwesend zu sein! Kurz: es huere Puff??!! Wir sind flexibel und können uns trotz oder wegen der vielen Leuten prima unterhalten. Ein Teil des SC-Walhalla, ich nehme an die sportlicheren, ziehen am späteren Abend (oder früheren Morgen) von danen. Ein paar wenige geniessen das Ambiente weiter und kehren erst wieder ins Chalet Erika zurück um Spiegeleier, Speck und Brot zu essen; um 3 Uhr Morgens...


Freitag, 18.1.2008
Das glaubt mir keiner: um ca. 7uhr geht bereits das Natel unseres Seniores!!!?? Seine Bude braucht eine Rat, ja toll! Und wie könnte es anders sein, kurze Zeit später steht der senile wieder auf und macht Frühstück. O.k. so 4 Stunden Schlafen müssen für Heute wohl reichen... steht ja kein Rennen auf dem Plan. Warum Junior solange schlafen konnte ist auch klar: Oropax! Frühstück mit Allem drum und dran, und ab auf die Piste. Aha, es geht doch bedeutend langsamer zu und her als beispielsweise am Dienstag. In der Schilthornhütte nehmen wir ein Mittagsessen, obwohl es sehr viele Leute hat. Draussen wäre schön, aber nicht direkt windstill. Wir fahren Heute gemütlich, die meisten mit langen Ski (Morgen ist die Abfahrt) und landen irgendwann im Winteregg auf der Terasse und trinken was wohl? Richtig: Inferno-Café mit "Tüfeli". Der Heli fliegt fleissig Material ein, denn das Ziel wird am Samstag genau hier sein, direkt vor der Terasse! Da passiert das unmögliche: Es gibt ihn, besser noch: er taucht auf der Terasse des Winteregg höchstpersönlich auf!!! Endlich, nach 2 Jahren sehen wir unser Mitglied "Phantomas", "Flo", "Geist", "zweites Ich" oder wie auch immer! Welch Freude. Doch bereits vor dem verlassen der Piste Richtung Mürren verlässt er uns wieder. Er verspricht aber am
Samstag das Rennen zu bestreitten. Zu acht machen wir das Whirlpool unsicher, und gehen in’s Chalet Erika für ein Aperöli. Unser Schwarzliebhaber trifft auch in Mürren ein, und wie: Mit einem Wanderpokal für den SC-Walhalla! MERCI VIU MAU! (Bild siehe unten). Zusammen gehen wir in’s Edelweiss und sehen einen Bekannten: der Slowake! Er ist unsere Bedienung für diesen Abend und macht seine Sache wirklich gut! (Besser als Töggele) Und ja, auch an diesem Abend erscheinen wir irgandwann im Blüemli-Chäller.

Samstag, 19.1.2008
DER Tag, ich bin nervös, Leute kochen Eier in den Kartons auf den Herdplatten, andere Leute essen, weitere rätseln über den besten Wachs oder wie die Kamera am besten auf den Helm befestigt wird. Kurzum alle sind etwas nervös... Ab 10 Uhr gehen die ersten Richtung Schilthorn. Ausgerechnet im Kanonenrohr hat es Nebel, sonst ist es schön. Doch kurz vor dem ersten Walhalla-Läufer wird auch diese Nebelbank von der Sonne erfolgreich bezwungen: weisser Schnee, Stahlblauer Himmel, was willst du noch mehr? Die erfolgreichen Walhalla-Abfahrer können alle das Rennen ohne Sturz beenden, SUPER! Im Ziel das gewohnte Bild: Feststimmung mit Bier und Inferno-Café, Heute sogar im Megaformat. (Siehe Fotoalbum auf www.scwalhalla.ch) Sogar unser Phantomas beendet das Rennen und stösst zu uns. Die genauen Ränge spielen natürlich keine Rolle, obwohl der eine oder andere über seine Leistung, oder besser gesagt über die paar fehlenden Sekunden enttäuscht war. Somit geht der Pokal nach Blackburry in die Alchenfuhren. Nach sprudeln im Whirlpool und ein paar Bierli im Bistro, gehen wir gemeinsam im Blumental essen. Danach gehen wir sofort in's Bett.    Wohl kaum! Wir folgen dem Ruf des Blüemli-Chäller...

Sonntag, 20.1.2008 Die Tagwache wird von Tag zu Tag später. Hat das etwas mit Sommerzeit zu tun? Wir probieren den Kühlschrank leer zu essen, was uns fast gelingt. Schliesslich muss Heute alles weg. Sportler mit mehrerern Ski können Heute wieder getrost die Kinderski mitnehmen. Und so macht auch das Fahren wieder Spass. Es wird das eine oder andere Foto geschossen, in der Schilthornhütte werden Bierli gekippt und am Mittag landen wir bei Suppe im Brot im Winteregg. Wetter: wie gewohnt schön. Das abschliessende Inferno-Café ist enttäuschend: keine "Tüfeli" mehr :-( Um 15 Uhr sind wir wieder im Chalet Erika um die Zimmer zu reinigen und Koffer zu packen. Nachdem bezahlen und einem kurzen Schwatz stehen wir bei der Schilthornbahn im Stau. Endlich in Stechelberg teilen wir uns auf die Autos auf. (So viele Autos hatten wir noch nie in Stechelberg!) 2 unserer Mitglieder hatten das dringende Bedürfnis mit dem gesamten Gepäck einen kleinen Sturz zu machen?! Die brauchen das wohl... Der Stau zwischen Zweilütschinen und Spiez war dann gar nicht so schlimm.
Fazit: so eine Skiwoche ist geil! Danke Allen, vor allem Remo für die Beherbung!
Chrigu

 

Und jetzt noch die Resultate:

Langlauf

Mittwoch, 16. Januar 2008. Im Dorf Mürren.
Start um 17:00 Uhr. 3 Runden mitten durch Mürren (ca. 4km)
Temparatur: ca. 0 °C

plan_langlauf
Rangliste
(123 klassiert in Senioren I, Bestzeit: 11:43,40
94 klassiert in der Hauptklasse, Bestzeit: 11:33,50 )

Startnr.
Rang
Kategorie
Name
Zeit
Kombinationspunkte
171
72.
S1 Chrigu
18:46,50
374.62
219 86.
S1
Steffu
20:35,60
469.01
350
53.
HK Leuzi
17:39,30
316.48


Riesenslalom

Donnerstag, 17. Januar 2008. Start: Winteregg, Ziel: Winteregg.
Start um 10:00 Uhr. Wetter: schön bei ca. -1 °C

Rangliste
(119 klassiert in Senioren I, Bestzeit: 0:59,58
88 klassiert in der Hauptklasse, Bestzeit: 0:58,60 )

Startnr.
Rang
Kategorie
Name
Zeit
Kombinationspunkte
152
61.
S1
Chrigu
1:14:59
212.84
176
85.
S1
Steffu
1:21,38
303.22
274
84.
HK
Leuzi
1:36,81
508.60

 

Abfahrt

(Samstag, 19.Januar 2008. Start: Oberhalb Grauseeli ca. 2690m,
Ziel: Winteregg. ca. 1600m. Wetter: schön!
Startnr.
Klasse
Rang S1
(von 650)
Rang HK
(von 502)
Rang Total
(von 1582)
Name
Zeit
Komb.punkte
Teufel
760
S1
263.

592.
Chrigu
10:34,12
481.43
Bronze
885
S1
379.

860.
Steffu
11:42:64
668.52
Bronze
968
S1
429.

974.
Dänu
12:18.43
-
Bronze
1067
S1
466.

1056.
Peve
12:45.83
-
-
1078
S1
477.

1085.
Thömu
12:59.21
-
-
1217
S1
krank
Hofi



1379
S1
637.

1536.
Hansjuck
19:04.88
-
-
1482
S1
494.

1130.
Flo
13:17.85
-
-
1614
HK

257.
643.
Leuzi
10:43.59
507.29
Bronze

Kombination
(Langlauf - Riesenslalom - Abfahrt)

Rangliste
(285 klassiert, beste Punkte: 112.71)


Rangliste
(109 klassiert in HK, beste Punkte: 100.4
118 klassiert in S1, besten Punkte: 136.21 )

Rang
Name
LL Punkte
RS Punkte
AF Punkte
Total
153.
Chrigu
374.62
212.84
481.43
1068.89
187.
Leuzi
316.48
508.60
507.29
1332.37
203.
Steffu
469.01
303.22
668.52
1440.75

Teamwertung Abfahrt 

SC-Walhalla 101. (von 158 klassierten Teams)


Teamwertung Inferno Super-Kombination  

SC-Walhalla 34. (von 41 klassierten Teams)

 

 

detaillierte Ranglisten

www.datasport.ch




 
Copyright © 2018