logo sc-walhalla

SC-Walhalla



der geilste Skiclub im Westen...
Home > old news > 2019
2019
PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

Die Infernowoche 2019 ist leider vorbei

logo_inferno
Inferno-Rennen 2019 in Mürren
20. - 27. Januar

 


Wir wohnen wiederum im Chalet Raufhubel,
welches in der Nähe vom Bahnhof liegt. Da waren wir bereits letztes Jahr, vorletztes Jahr, vorvorletztes Jahr...
Vom Balkon aus können wir unsere Kombinationslangläufer anfeuern.



Logbook


Die Startnummern für den Langlauf und den Riesenslalom der Inferno-Super-Kombination werden am jeweiligen Renntag im Wettkampfgelände abgegeben.
Die Startnummernzuteilung für den Langlauf erfolgt am Dienstag, 22.01.2019 und für den Riesenslalom am Mittwoch, 23.01.2019 sobald der Langlauf zu Ende ist.


Langlauf
Mittwoch, 23. Januar 2019
Start um 16.30 Uhr
Dorf Mürren
Strecke wiederum 3 Runden im Dorf Mürren mit allen Schikanen wie Abfahrt, Traverse, Kamelbuckel etc.

Rangliste:
Startnr. Startzeit Name Laufzeit Kategorie Rang
 129 17:12,40
Simu
15:57,19
S1 31.
 181 17:30,00 Chrigu
18:46,09
S2 38.


Riesentorlauf
Donnerstag, 24. Januar 2019
Start 10:00 Uhr
Strecke: Winteregg
Wetter: schön!

Rangliste:
Startnr. Startzeit Name Laufzeit
Kategorie Rang
 178  11:28,30 Simu
1:14,73
S1 49./86
 190  11:34,30 Chrigu
1:16,19
S2 45./74
  


Abfahrt
Samstag, 26. Januar 2019
Strecke: kleines Schilthorn - Lauterbrunnen.
Wetter: schön, mit einzelenen Nebelbänken

Startliste:

Startnr. Startzeit Name Kategorie Laufzeit  Rang Rang gesamt
Abschnitt
Ob. Hübel

Abschnitt
Höh.lücke

Abschnitt
Winteregg

Abschnitt
L.brunnen

Teufel
485 11:01.48 Leuzi S1 15:51,22 113./450 346. 2:33 2:08 3:42 7:27 Silber
558 11:16.24 Simu S1 Kombi 16:42,37 165./450
518.
2:44 2:09 3:56 7:52 Silber
864 12:32.36 Chrigu
S2 Kombi
18:13,22 172./366
807.
2:37 2:53 4:04 8:37 Silber
1226 13:45.00 Thömu S2  20:32,42 271./366 1117. 3:07 2:47 5:13 9:23 Bronze
1174 13:34.36 Steffu
S2
20:40,72
276./366 1131. 3:05 2:54 5:09 9:30 Bronze
1150 13:29.48 Peve S2 29.10,14
357./366 1411. 3:30 7:53 7:43 10:01  -


Kombinationswertung
Name LL RS DH
Rang Rang gesamt
Simu 285,49 219,30
306,53
45./86
163./345
Chrigu 441,75
248,32
447,61
46./72
233./345

 

 

 
Logbook:

So., 20.1.2019
Sonntag Morgen um 08:00 trifft Athlet1 in Schwarzenburg ein um Athlet 2 abzuholen; merci!
Gemütlich geht's nach Lauterbrunnen, wo das Gepäck mitsamt Athlet 2 der Gondelbahn übergeben werden. Athlet 1 parkiert in Stechelberg (billiger) und macht sich gemächlich auf den Weg in den Raufthubel. Derweilen Athlet 2 das ganze Gepäck bereits zur Wohnung transportiert hat. Nach einem kurzen warmföhnen de Skischuhe können wir auf die Piste. Die sind himmlisch! In der Schilthornhütte müssen wir uns schliesslich zwischenverpflegen (Draussen gibts Heute keinen Kaffee). Nach einigen kalten Fahrten am/ums Schilthorn dislozieren wir zur Winteregg. Da gibt's Zmittag und viele Sonne. Den ausgesteckten Riesenslalom, bei dem die Zeitmessung spinnt, nehmen wir im Vorgang. Zum ausklingen des Skitages geht's zu Veronika und dann in die Gondelbar. Athlet 3, der sich in der Zwischenzeit meldet, geht für uns einkaufen und kommt ebenfalls in die Gondelbar. Nach einer Runde Duschen gibt's eine Pizza im Edelweiss. 3 Athlet am Sonntag Abend im Raufthubel, das hat es wohl noch nie gegeben! Good night...

Mo., 21.1.2019
Morgens 07:00 und alle Athleten sind wach... was soll das? Ist das unser Alter? Das Frühstück ist wie fast immer: nur das Niemand Speck oder O-Saft organisiert aht und dass Niemand Bock auf Einkaufen hat. Am Morgen werden bereits Adiletten, Skijacken und Unterhosen gesucht. Danach geht Alles ganz gemütlich: wir sind dann etwas später auf der Piste anzutreffen. Das Wetter ist na ja bedeckt und es Schneit ein wenig. Nach Schilthornhütte, wo es nicht einmal Kaffee gibt Draussen, Winteregg, und Veronika landen wir in der Gondelbar. Das leistungsmässige Skifahren hält sich Heute in Grenzen. Unser Athlet 1 geht Fonduekömerle und es gibt ein feines Fondue, leider ohne Kirsch!?! Athlet 4 trifft ein und hilft beim Fondue. Nach einigen Bierli gehts ins Bettli.

Di., 22.1.2019
Heute Morgen wird etwas länger geschlafen... Nach einer schnarchelgeschwängerten Nacht wird langsam aufgestanden. Nach einer kurzen Reinigung der Küche geht's ans Rösti braten. Leider gelingt dies nicht ganz ohne Probleme... Der erste Athlet will unbedingt auf die Piste. Dies obwohl seine Bindung kabutt ist! Der Mietski richtet es.  Die 2 nächsten erscheinen dann auch auf dem Schilthorn. Nur der letzte nimmt sich wahnsinnig viel Zeit. (Er habe alle Skiis gewachst) Das Wetter und die Piste sind super! Auch Leute sind kaum anzutreffen. Nur etwas kalt ist es. Wir sind alle noch mit kurzen Skiis unterwegs. Im Winteregg gibt's am Mittag Hambi und Bier. Danach wird schnell noch der Riesenslalom erledigt. Die letzte Fahrt auf's Schilthorn schaffen wir locker 3 min. zu früh. Bei Veronika angelangt sind nicht alle Outdoor kompatibel: 3 Athlet sitzen and er Sonne, einer Drinnen. Als es dann zu kalt wird fräsen wird in die Gondelbar. Hier gibt es Nüsli, Chips und .... Die Diskussion über das Abednessen geht wieder los. Nun meldet sich Athlet 5 zu Wort. Zurück im Raufhubel ist er auch schon da! Beim Eintreffen im Raufthubel sind schon einige Bierli verschwunden... Der Rotwein ist nicht wirklich fein. Wir entscheiden uns für Stägerstübli.... und müssen umdisponieren weil das Stägerstübli geschlossen ist. Im Bellevue gibts Znacht mit feinem Rotwein. Unser Athlet 4 ist permanent an seinem Riesenhandy...

Mi., 23.1.2019
6:00 geht bereits die Dusche! Kurz darauf stehen die ersten Athlet auf?!?
Es ist Nichts mehr wie früher... Es wird fleissig Röschti (aus richtigen Kartoffeln) hergestellt, Eier und Speck gebraten, Kaffee gemacht und gewartet bis genügend Frühstücksteilnehmer anwesend sind. Die später aufstehenden Athleen müssen halt selber kochen... dann ziehts einen Teil des SC-Walhallas auf die Piste, da Heute früh noch schön ist, aber gegen Nachmittag Wolken aufziehen werden. Der kleine Rest macht sich über die Skier her (Wachsen, Abziehen, etc.) Heute ist übrigens der erste Langskitag: fast alle probieren die ellenlangen Latten aus und sind ab der Dynamik begeistert. Es gibt unter anderem eine Abfahrt vom Schilthorn bis nach Lauterbrunnen, da das Rennen nach 6 JAhren wieder einmal vom Schilthorn bis nach Lauterbrunnen ausgetragen wird. Später im Winteregg verint sich der SC-Walhalla wieder und es gibt Zmitag. Unser Athlet 1 bekommt wird bereits zum zweiten Mal vom Servierpersonal Nach einem enttäuschenden Abstecher in die Suppenalp trennt sich der Klub erneut: 2 gehen einkaufen und 2 gehen nochmals aufs Schilthorn wo vemutlich die Sonnen scheint. (Ich habe bereits im Winteregg die Skibrille auf Schlechtwetterscheibe umgerüstet) Unsere 2 Athleten machen sich bereit für den Heute anstehenden LL-Wettkampf, derweilen unsere 2 Köche etwas asiatisches zubereiten. Die Kochkünste sind hervorragend, fast wie die sportliche Leistung unserer Langläufer... Unsere Athlet 4 verlässt uns und wird erst am Freitag wieder eintreffen. (Terminkollisionen) Der Rest geniesst das Curry mit Reis und etwas roten Wein... Die Zeiten des Langlauf sind offiziell und dementsprechend die Startliste für Morgen auch. Irgendwann wirds still im Raufthubel. Nur im Wachskeller hört man schabende Geräusche...

Do., 24.1.2019
Auch Heute Morgen geht's früh los: Athlet 1 verlässt uns um angeblich Zuhause zu arbeiten (wers glaubt). 2 Athleten sind ebenfalls früh auf und der Dritte schläft etwas länger. Danke für den Frühstückseinkauf Athlet 4! Wir frühstücken; keine Rösti, sondern Brot. Heute ist Riesenslalom, drum wird natürlich gewaxerlt wie blöde. Unser Athlet 4 geht auf die Piste, weil auf dem Schilthorn im Gegensatz zur Winteregg, die Sonne scheint. Im Winteregg klebt die Nebeldecke relativ lange, bis sie kurz vor dem Start wegzieht. Der Riesenslalom wird vom SC-Walhalla recht flott absolviert. Danach gehts auf zum Schilthorn ins Drehrestaurant wo es endlich etwas wärmer wird. Wir genissen das teuere Essen und besuchen, rein zufällig, die Schilthornhütte. Da werden wir rausgeschmissen, weil die Pistenkontrolleure im Anmarsch sind. In der Gondelbar hats kein Platz, also gehen wir ins Eiger Guesthouse. Hier gibt's Jungfrau Rotze (Bier) und intressante Begebenheiten zwischen Türkanten und Servierpersonel. Nach eineigen Bierli finden wir den Weg in den Raufthubel. Auch Athlet 6 trifft nun ein. Er hat aber keine Zeit mit uns zu Abend zu essen, weil er an seinen neuerstandenen Skis die Kanten suchen will. Wir gehen via Stägerstübli (kein Platz), Thams (ebenfalls kein Platz) wieder einmal in's Edelweiss. Nach getaner Arbeit (Essen) geht's zurück in den Raufthubel wo wir Athlet 6 auf den neuesten Stand bringen...

Fr., 25.1.2019
Und wieder einmal früh geht's los. Einer ist am wachsen, andere am Kochen. Die Rumpfmanschaft macht sich nach Frühstück auf die Piste; auch hier wieder einige etwas früher, andere etwas später. Es ist saukalt! Vom Schilthorn geht's direkt in die Schilthornhütte, wo wir nach kurzer Zeit alleine sind. Alle scheinen die Abfahrt zu trainieren. Unser Oberwachser stösst dann zu uns, und es geht zu viert weiter. Den Streckenabschnitt "Balls" scheint ein anderer Athlet nicht gemeistert zu haben. (Wird von der Piste getragen) Wir schaffen es mehrmals ohne Sturz und trainieren gar die Stäcklipassage. Im Wintereg essen wir Zmittag, natürlich ebenfalls Draussen an der verdammt kalten Sonne. Unsere Athlet 1 stösst wieder zu uns, nachdem er eine kleine Pause (von uns) machte. Zum Trainingsprogramm von Heute gehört noch Schiltgrathüsi (Draussen natürlich) und Gondelbar. Dann dürfen wir endlich im Raufthubel auftauen. Nur etwa der halbe SC-Walhalla kann wachsen, weil halb Deutschland im Wachskeller steht!?! Als der letzte Athlet mit Pause wieder eintriift gehen wir ins bereits am Nachmittag reservierte Stägerstübli. Das Essen ist wie immer fein, nur der achsofeine Schweizerwein lässt zu wünschen übrig. Alle sind etwas müde und darum geht's zurück in den Raufthubel. Nein, Heute wachse ich nicht mehr, dafür werde ich Morgen Zeit finden. Good night!

Sa., 26.1.12019
Früh Morgens und viele sind wach und eineige bereits vor dem Zmorge am wachsen. Wer hätte etwas anderes erwartet. Die Nervosität ist ganz klar spürbar: es werden teuere Sugus verwachst, jeder Athlet isst seperat, es werden Startzeiten studiert, Kleider probiert (die tatsächlich paasen!), Handy & Geld in Rennkombis versteckt, etc. Und los: der erste Athlet startet Richtung Schilthorn, kurzdarauf der nächste (eher berühmt für seine kurzfristigen Erscheinungen am Start). Andere sehen sich den 1. Lauf des Slaloms in Kützbühl an; ob das Heute hilft?
Irgendeinmal sind alle weg und entweder bereits im Ziel in Lauterbrunnen, unterwegs oder noch am Start. Ab dem dritten Athlet erhält jeder SC-Walhalla Sportler ein Bier bei der Zieldurchfahrt ein kühles Bier :-) Da die Sonne weg ist im Zielraum müssen wir dislozieren, und treffen dabei noch unseren internen Sieger, der an ein Geburifest muss. In Mürren wird aufgeteilt: einkaufen, rum liegen und baden im Sportzentrum. Znacht gibt's dann im Restaurant Alpenblick, welches wir bis anhin vollig übersehen hatten. Das war richtig gut!! Da kommen wir wieder. Zurück im Raufthubel werden Berichte über Slazwasser-Autos etc. kommentiert und der Abend geht zu Ende.

So., 27.1.2019
Heute kommt das frühe Aufstehen uns zugute: es ist Abgabetag der Wohnung. Wir wissen Frau von Allmen ist im Gegensatz zu uns immer sehr pünktlich. (Meist war aber nur die langsame Abwaschmaschine schuld) Es gibt ein kurzes Zmorge in Form von Brot/Anke/Gonfi, den die 15 Eier und 2 Pack Speck, sowie 10 Bier, 1kg Kartoffeln, etc. könnten wir wohl kaum schnell kochen und essen. Jeder packt seine 7 Sachen, inkl. einer Portion Lebensmittel wie vorhin beschrieben und trägt Alles runter. Wir fideln noch schnell die Wohnung, dass Frau von Allmen nicht gleich einen Rückwärtssalto macht bei der Abnahme. Deutlich nach 9:00 transportieren wir unser Gepäck zum Bahnhof und entsorgen noch den Abfall, bevor unser Athlet 1 Frau von Allmen anruft. Heute hat SIE Verspätung :-) (Ok die Abwaschmaschine ist aber gar langsam!) 2 Athleten nehmen noch die 2-3 Leergläser mit und entsorgen diese beim Schulhaus und nehmen die Schilthornbahn. Der Rest nimmt die Mürrenbahn zusammen mit dem Gepäck nach Lauterbrunnen. Nach der Materialschlacht gibt's noch ein Gafe in der Bäckerei, bevor wir uns trennen und nach Hause fahren.
Bis zum nächsten Jahr!
Last Updated on Sunday, 27 January 2019 16:21
 


Copyright © 2020